Monday, October 16, 2017

Gute Menschen für tolle Tiere, ein Paar Fotos


Es gibt immer soviel zu erzählen und so wenig Zeit für alles...

Wir sind so stolz auf unseren Freiwillige und so glücklich mit ihnen!!! Wir haben gedacht wir zeigen Euch ein Paar Fotos einiger unseren Mithelfer. Manche werden schon von Euch bekannt, oder ihre Gesichte sind Euch bekannt... einige von ihnen kommen öfter, die andere nur selten...

Jose und Gemma im Dorf zusammen mit Moniato und Lalo

Ana leidet wegen Reggae, dem die Zwingerlage zu schwierig ist

Marc hatte keine Lust zum helfen als er junger war, nun er kommt gerne ins Tierheim mit seiner Schwester und Vater
Núria mit ihrem Bruder Marc und Lucas : die Tiere freuen sich wenn sie kommen!
Das ist Juan, Joanas Mann, er ist immer gutgelaunt. Gerade die Familie pflegt drei Katzenbabies :-)
Ele, meine Schwester hier mit Otis. Sie kommt aus Barcelona ein Paar Mal im Monat und hilft wo sie kann.
Dani ist Ingrids Vater, Noemis Sohn, Lucas Onkel... er kommt wenn wir ihn brauchen
Ingrid ist Lucas Cousine. Sie ist ein tolles Mädchen!

Unser jungste Fotomodell Lucas, hier zusammen mit Georgia. Lucas haette bestimmt eine Zukunft als Schauspieler ;-) Er ist gerade sehr sehr stolz weil er einen Tierheim-Pass bekommen hat... was er nicht weisst, ist der Pass ist "fake" (Schhhhhhh!!!!! das ist unser Geheim! Hihihih!).
Dank zu Jose können viele Hunde spazierengehen. Ist das Oktoberlicht am Abend nicht schön warm bei uns? :-)

ALLE HABEN DEN SELBEN TRAUM... EINEN GUTEN TRAUM DEN UNS VEREINIGT, EINEN TRAUM VON FREIHEIT!

Monday, October 02, 2017

PS :


Bitte aufpassen, die Presse lügt viel (oder ständig) über die Lage in Katalonien! Bitte nicht alles glauben was Ihr liest. Die Lüge, die Manipulation, das Zinismus, die Beleidigungen... es nimmt keine Ende...

Wir haben gerade einen Minister aus der zentralen Regierung im Radio gehört: er sagt es gibt nur 4 Verletzte.

Laut unseren Ambulanzen, Krankenhäuser, usw, es sind 893 ins Gesamt. Wenn man an den Hunderten von Verletzten denkt... wie müssen sie sich fühlen wenn sie sowas hören?


OHNE WORTE.

Sunday, October 01, 2017

Referendum in Katalonien


Was heute in Katalonien passiert ist... das ist logischerweise kein Zufall. Vielleicht die Katalanen und unser Inferioritätskomplex hat uns bis hierher gebracht. Wir sind ein wehrloses Volk, unsere Waffen sind die Friede und das demokratische Zusammenleben. Spanien hat ganz andere Waffen: eine Armée, Soldaten, einen König der Waffen nach Saudi Arabia verkäuft und viele Polizisten.

Katalonien ist nicht "bequem" drinnen von Spanien, das dauert schon seit Jahrhunderten und trotzdem niemand hat uns gefragt "warum". In Madrid das ist ihnen egal solange zB wir ihre freie Autobahnen bezahlen.

Die Mangel an Demokratie, die korrupte Zentralregierungen in Madrid... es reicht, wirklich. Es geht nicht nur dass Spanien unsere Ökonomie, Erziehungssystem, Wohnungssystem und Gesundheitssystem kaputt gemacht hat... nun es geht um den Rechten der Menschen, es geht um Demokratie und um Freiheit! Aus diesem Grund die Lage ist nicht mehr haltbar und vor 5 bis 7 Jahre fing ein gandhianischen Unabhängigkeitsprozess an, mit einem Endstopp: das heutige Referendum!.

Nun, aufgrund des Referendums, Spanien hat Tausende von Polizisten und Schiffe voller Bereitschaftpolizei mit ihren Waffen und spezialen Autos zu unseren Hafen (Barcelona, Tarragona, etc) geschickt.
Hier der berühmte "Vaixell Piolin" (Tweety's Ship, genannt) voller Polizisten, Waffen und Fahrzeuge
Der Firma Warner Bros hat's nicht gefallen sich in so einer nicht zu rechtfertigen Geschichte involviert zu werden, und hat befehlt Piolin soll versteckt werden!:


Das mit den lächerlichen Polizisten im Schiff kann sehr folklorisch klingen! Und heute wir hatten endlich das Referendum trotz den ganzen Hindernisse die aus Madrid gelegt wurden. Heute es musste ein Fest der Demokratie und der Friede sein, und wir haben abgestimmt trotz den ganzen Drohungen aus der spanischen Regierung. Aber unsere Leute sind sehr traurig, in manchen Dörfer und Städten Kataloniens die spanische Polizei hat mit viel Gewalt und total respektlos hingegangen. Nur heute gab es 844 Verletzte!!!.









Ein katalanischer Polizisten (Mosso d'Esquadra) weint ohnmachtig. Sie dürften uns nicht schützen. So verkommen...

Sowie Noemi, ich und Millionen von Menschen haben es geschafft! Sie, ihre Schwester und Rafa sind viele Stunden dort geblieben um die Urnen zu schützen. Danke dass Ihr alle so mütig seid!
In der Natur, die Parasiten versuchen dass ihr Opfer nicht stirbt... aber Spanien hat Katalonien ausgenuzt und so schlimm behandelt, wir können nicht weiter. Nicht nur ökonomischerweise... man hat uns zuviel verunglimpft dazu, wir sind am Ende unseren Kräften und Geduld.
.
Wenn es bei uns schlechter geht in unserer aktuellen Lage, das wird zweifelsohne ein wichtiger Rücktritt für unsere Hilfe zu den Tieren und fuer den Tierschutz im allgemein (wieder Stierkämpfe, wieder der Recht zum töten in den Perreras oder Tierheimen, noch mehr inkontrollierten Jagd und Zucht, etc).

Wir beten Katalonien wird bald ein freies Land der EU!

Saturday, September 16, 2017

Auf dem guten Weg!


Und heute gute Nachrichten zum Wochenende!

Laras Erholung ist ein totaler Erfolg, sie kann mit dem operierten Bein seit dem Anfang an prima laufen und ihr Termin um den Fixator zu entfernen (und gleichzeitig kastrieren) ist in den nächsten Tagen :-)



Unser Sorgenkind Kerstino, alias Kersti, geht es auch prima. Er wurde operiert, das "gekochte" Bein konnte gerettet werden und nach ein paar Tage in der Tierklinik, wir haben ihn abgeholt. Dann ich habe ihn in Pflege übernommen (wir hatten keine Alternative) somit könnten wir ihn intensiv pflegen und behandeln. Die erste zwei Wochen es war wirklich intensiv... und trotzdem wir haben es nicht geschaft wie wir es gemocht hätten, die Wunde hat sich aufgemacht.

Mit viel Salbe, Desinfektion der Wunde, gutes Futter (er isst immer noch mit dem Löffelchen...) und Tonnen und Tonnen von Geduld (übrigens, weisst Ihr wo kann man mehr davon kaufen?????) die hartnäckige Wunde ist gesund und das rosa Gewebe wächst schon!!!

Unser Freund Kersti muss gerade im Klo zuhause leben, die Behandlung der riesen Wunde ist etwas unangenehm für ihn und wir fahren mit ihm zur Klinik alle 2-3 Tage... ansonsten ihm geht es prima und er ist ein echter Schmuser!


Nach der Reinigung der Wunde, unten von diesen langen Fäden oder Stiche, wir plazieren saubere Verbandsmull damit die Wunde richtig desinfiziert bis zur nächsten Behandlung bleibt


Kersti erträgt die Behandlungen mit viel Geduld und wir hoffen er ist bald topfit un kann seine Katzenfreunde in der Katzenstation wieder treffen... das oder vcielleicht gescheht das Wunder und ganz tolle Adoptanten möchten ihn als Familienmitglied haben! :-)


Monday, September 11, 2017

11S, ein echtes Fest Kataloniens


Unser Nationalfeiertag in Katalonien ist kein normaler Feiertag. Nicht heutzutage und auch nicht früher. In den Francozeiten es war ein verbotener Feiertag.

An unserem 11S wir haben in all diesen Jahren nichts gefeiert, am 11S wir erinnern uns dass wir in 1714 unsere Freiheit, Regierung, Gesetze und vieles mehr verloren haben und wir beehren die mütige Leute die das Land vor Felipe V de Borbón und seinen Truppen verteidigt haben. Am 11.09.1714 war das Ende des Sukzessionskrieges, und das Ende unserer Unabhängigkeit von Kastilien, und in 1886 hat man angefangen den Tag zu gedenken. Heute, 300 Jahre später, viele Einwöhner in Katalonien haben zur Regierung in Madrid Basta gesagt. Der Prozess für die Unabhängigkeit Kataloniens dauert schon seit ca 5 Jahre, er ist wie ein unendlicher Marathonlauf, lang und schwierig, und nichts ist garantiert. Aus Kastilien man versucht ständig die Millionen von Menschen die für die Unabhängigkeit sind zu verteufeln, wenn Sie versuchen nur ein Referendum zu haben, wo die Stimme diesen Millionen von Menschen ganz friedlich gehört werden kann. Ihr könnt Euch nicht vorstellen was man aus Madrid so lächerlich tut um das Referendum zu bremsen und zu vermeiden... ich denke was hier bei uns heutzutage passiert, das würde in Euren zivilisierten Köpfen keinen Platz finden.

In Katalonien heutzutage es gibt nur Platz für die Demokratie. Ja, oder Nein zur Unabhängigkeit, egal, aber zu wählen ist notwendig und es gibt keinen Weg zurück.

Durch diesen Unabhängigkeitzprozess unsere Gesellschaft versucht etwas besser zu werden, vielleicht wenn die Menschen besser werden, sie werden auch besser zu den Tieren werden. Vielleicht nur aus diesem Grund löhnt es sich zu demonstrieren. Damit ein kleines Stück der Welt namens Katalonien, besser wird.

Wir waren auf der Demonstration, sie war ein echtes Fest die guckt nicht nur zur vergangenen Geschichte unseres Volkes sondern zur Zukunft, mit Respekt für Alle, mit Illusion und in Friede. Das Ergebnis des Referendums am 1-O ist sehr wichtig, aber Der Prozess den die Demokraten von Katalonien erleben ist eben wichtiger, und man lernt demmit!

Auf dem Passeig de Gràcia

Wir haben einen Hund kennengelernt, er musste denken in einem neuen Land es könnte den Tieren besser gehen als bis jezt!

Heute, im deutschen Fernsehen

Monday, September 04, 2017

Das Murphys Gesezt


Es regnet gerade!!!! Lieber Gott DANKE FÜR DEN NÖTIGEN REGEN!!!!!! Wir haben so unendliche heisse Tage den ganzen Sommer gehabt und nun jeder Wassertropfen ist ein Geschenk des Himmels!!!!

Ich bin nach Hause spät angekommen, ich hatte eine grösse Tasche wie Diese vom Supermarkt voller schmutzigen Handtücher die ich für Kersti diese lezte Woche benutzt habe, und so ich habe gedacht ich lasse einmal die Waschmaschine die ganze Menge Handtücher waschen. Sehr oft ich tue die Wäsche und ganz absichtlich hänge ich die ganze Klamotten,Tücher usw auf weil ich so sehr an Murphys Gesezt glaube! Ich denke "wenn ich jezt die Wäsche aufhänge es wird regnen". Manchmal ich lasse alles 1-2 tagelang hängen mit der Hoffnung es regnet... Ich muss auf mich selbst totlachen! Und ich muss Euch gestehen, dass Murphy funktioniert nicht so!!! Das Gesezt funktioniert nur wenn man nicht darandenkt! WIE GERADE!!!!!! All die Handtücher werden nass und ich freue mich riesig!!!! 😂

Saturday, August 19, 2017

Unsere ganz arme Katzen


In den lezten paar Wochen wir haben einige sehr arme Katzen übernommen. Statt eine Katzenstation das ist wie eine Krankenhausstation!!!

Zuerst kam Horacio mit einem ganz entzündeten Zahnfleisch, es musste ihm viel Weh tun!!!

Horacios Mund mit schwerentzündeten Zahnfleisch
Alle Zähne mussten rausgezogen werden, es gab nichts Besseres dass man für den kleinen Katzenmann tun könnte. Nun er ist glücklich, er fühlt sich befreit und er frisst sehr sehr gerne. Seine Einstellung ist toll und er ist ein huebscher Blonder in den man sich mit Sicherheit verlieben wird!










Dann die arme kleine Fantasia... ihres Ärmchen und Händchen hängten des ganzen Körper lang und es gibt nichts zu tun, es ist ein "töter" Arm, deswegen wird sie wahrscheinlicherweise bald amputiert werden. Fantasia war ein paar Wochen bei Mari Fe in Pflege als sie ein kleineres Baby war, nun sie ist in der Katzenstation und bald zieht sie zu Claudia und Andreas um (so ein Glück!).
Klein Fantasia


Im Käfig von Tierheim wir behandeln die süsse Katze Ella. Wir koennen/wollen uns nicht vorstellen wie sie früher gelebt hat denn als sie ankam sie war voller Läuse! Das ist schon vorbei und wir behandeln ihre chronische Nasenentzündung. Ella ist eine Schmusekatze und sie hat ein sehr schönes Gesicht. Wer sie adoptiert bekommt eine echt wunderbare Kreatur.
Ellas wunderschönes Gesicht

Ella gaaaanz geduldig im Käfig

Als das Alles nicht genug waere, wir haben noch mehr Notfälle bekommen in den lezten Tagen... Wie Manrico, ein wunderschoener schneeweisser Kater: seine schreckliche Wunde zwischen den zwei Schulter wollte sich mit den gewöhnlichen Antibiotika nicht heilen und er musste operiert werden. Laut der Hautkultur die Bakterien sind zu fast allen Antibiotika resistent und wir haben schon einen Präparat für ihn bestellt. Daumen drücken! oder wie wir hier sagen: "Finger kreuzen"!!!
Manricos Wunde
Manrico nach der OP

Im Container zusammen mit Manrico, da wartet auf ihre OP das allersüsseste Tigermädchen der Welt namens Lara. Das Katzenbaby Lara kam mit einem gebrochenen Bein und am Montag bekommt sie ihren Fixator! Nachher es wird wieder viel Arbeit mit dem PostOP sein...
Manrico mit Lara (im Käfig)





Baby Lara




















Dann kam "Kerstin" an, wir dachten der arme Kater sei ein groesses Katzenmädchen... aber nach der richtigen Untersuchung er ist ein schwerer kastrierter Kater der nun Kerstino heisst. Und armer Kerstino, er hat eine riesige Wunde vom Motor wo er sich versteckt hat nachdem man ihn ausgesezt hat. Das bedeutet bestimmt wieder eine OP...
Kerstinos Wunde (!!!)

Kerstino
















Zum Ende, noch ein armes Katzenbaby: Simona mit 3,5 Beinen. Ein Mann vom Dorf hat sie monatelang mit drei Füsschen gesehen und er hat diese lange Zeit gewartet bis er sie zu uns gebracht hat. Manche Leute statt Gehirn haben eine Birne da drinnen, oder wer weiss was!
Simonas rechte Bein ist kurzer (vielleicht schon vom Geburt)

Die huebsche Simona

Das ist alles fuer heute, ich hoffe Ihr könntet dieses Buch fertig lesen und dass es Euch gut gefallen hat!

Dankeschön! :-)

Saturday, August 12, 2017

Ein neues Leben für A, B, C, D & E !


Die erste 2017 Katzenkinder sind schon bei Claudia und Andreas in Neuss gelandet und wir möchten mit Euch das tolle Ankunftsvideo das Claudia zu uns geschickt hat. Uns hat das kurze Videochen viel gefallen, wenn die Tiere reisen es sind immer einige unruhige und ganz gespannte Stunden bis wir endlich lernen Alles ging prima!

Mit Euch jezt aus Neuss.... Tatschaaaaaaaaaaaan!!! Arthur, Baila, Bella, Bernie, Bona, Carly, Carola, Carlitas, Conrado, Demi, Didi, Dot, Ditto, Edina und Erwin!!!


Viel Glück weiter mit den Vermittlungen!!! :-)

Tuesday, August 08, 2017

Ein Artikel der uns berührt hat...


Unser Freund Gerald Zechel hat einen sehr schönen Artikel im Blog von Hoffnung für Hunde eingetragen. Wir fanden ihn sehr gut und möchten ihn mit Euch teilen. Hier kann man den Artikel lesen:

http://aktuelle-pflegehunde-hoffnungshunde.blogspot.com.es/2017/06/

Dieser Artikel wird zum Opi Bailet gewidmet, aber er wuerde 100%ig zu unseren Oma Maggie, Moniato, Opa Jack, Camila, usw passen.

Aus hier wir möchten zu Euch empfehlen, auch einen Senioren oder eine Omi zu adoptieren!!!

"Niemand kann vorhersagen, wieviel Zeit Bailet noch bleibt. Andererseits habe ich von Hunden gelernt, dass die Qualität der Zeit viel wichtiger ist als die Quantität".
Gerald

Saturday, August 05, 2017

Angefahren, operiert und geheilt!


Ja, wenn ich sage zu Euch dass hier Vieles los ist, ich verspreche ich übertreibe nicht!

Diese schwarze Schönheit heisst Clooney, bis vor ein paar Monate er hatte eine Familie. Die Kinder und der andere Rüde der Familie waren seine Freunde und alles ging gut fuer ihn. Aber Clooney hat sich verloren und er wurde angefahren. Man hat ihn zu uns ungefähr zweieinhalb Wochen nach dem Unfall gebracht, er war lahm und abgemagert, aber happy und aktiv. Seine Familie hat ihn nicht abgeholt, sie meinten sie können ihm nicht helfen...

Wie immer wir haben die Arbeit angefangen, Blutanalyse, Röntgenbilder... Clooneys Fussknöchel war eine Katastrophe, vielleicht Ihr könnt es nicht so gut sehen:


Und so man hat sich entschieden um dieses Gelenk zu "annullieren". Wie bei einem kleinen Frankenstein, man hat irgendwie einen neuen Knochen erschafft, wo das Schienbein zusammen mit den Fussknochen "angeklebt" wird!:

Clooney musste vier ganze Wochen in einem Gitterkäfig leben, die Bedingungen waren sehr streng und langweilig fuer den armen Clooney und wir mussten ihn dreimal am Tag draussen nehmen zum Pipimachen und so,
aber er hat sich prima benommen (auch wenn er ein junger, aktiver Hund ist!) und nun er hat seine Belohnung! Er kann wieder schmerzensfrei laufen!!!

Clooneys OP, mit der Kastration und den ersten Röntgenbilder inklusiv, hat uns ca 1.700€ gekostet. Wir denken es hat sich gelohnt und hoffen Clooney findet bald eine liebevolle Familie!



Thursday, August 03, 2017

Ich wuerde auch so sterben wollen


Vorgestern wurde zu uns einen extrem netten Bulli aus dem Land gebracht. Ich meine einen Französichen Bulldog. Sein Zustand... Ihr könnt Euch einfach keine Idee machen, versucht es nicht, Ihr wirdt es nicht schaffen.

Der liebe Bulli ist voller Flöhe angekommen, er war dreckig und sehr sehr dünn. Die Augen mit Eiter, ein Ellbogen mit Arthrose. Der Arme hatte viel Hunger, er hat gerne gegessen, und weisst Ihr was? Trotz allem, er hat seine gute Laune nie verloren!

Ehrlich gesagt, als ich den riesigen und ganz infizierten Tumor gesehen habe, es war schwierig zu akzeptieren und zu verstehen wieso hat man sowas erlaubt!!!. Diese stinkende Masse, dieser widerlicher Gestank, die ganze Menge Flöhe haben mich aber nicht gestoppt um ihn in mein Auto zu nehmen Richtung Tierklinik. Noemi war klar: der Hund musste eingeschläfert werden... aber bei solchen Fällen ich lasse mich nicht so einfach beeindrücken, ich habe nach Rat gesucht: meine Tierärztin Kollegin hat zu mir gesagt es gibt nichts zu tun aber ich kann zum Ultraschall wieder kommen. Das habe ich mit dem gebadeten, entflohten und entwurmten Bulli heute getan. Und was fuer einen Ultraschall mein Gott!!! Er war die Bestätigung dass wir nichts vernünftiges gegen diesem schrecklichen Tumor tun können... Die letzte Entscheidung, nun auch eine wissenschaftliche Entscheidung, war leider nicht so schwierig zu treffen.

Und so, statt zurueck ins Tierheim zu fahren ich bin nach Hause in der Mitte der Hitzewelle gefahren. Ich habe gedacht Bulli verdient ein anständiges Ende weit weg vom Stress des Tierheimes, weg vom Bellen der Anderen. Ein Ende in Friede, so bequem wie möglich...

Vielleicht Ihr denkt ich bin ganz kalt, leichtlebig oder oberflächlich wenn ich so rede? Wie kann der Tod ein Luxus sein? Ich kann Euch garantieren wenn bei unseren Tieren es gibt nichts zu tun, und hier es gab nichts zu tun, das Einschläfern von unseren Hunden und Katzen, was kann ich Euch sagen!, ich wuerde auch so sterben wollen! Ohne Schmerzen, nach einem guten Essen, in guter Gesellschaft, mit Liebe, mit einer schoenen Aussicht der Natur, auf einem bequemen Kissen und schon mit Lust zum wirklich schlafen... bis zum Ende.

Abschied zu nehmen ist schwierig. Aber wenn man sicher ist dass es sein muss, wie wir es sagen "mit dem Herz in der Faust", dann es muss sein und man muss an den Tier denken und ihn begleiten. Heute es war so ein Tag wo man etwas trauriges tun muss... aber wenn es so mit dem Herz gemacht wird, alles wird sinnvoll und das Leben folgt nachher voller als früher, weil man etwas notwendiges geschaft hat.






Friday, July 28, 2017

Unser tolles Fotomodell Lucas


In der Mitte der Schwierigkeiten des Alltags wir haben auch einige sehr tolle Momente, es sind Momente die können nicht mit Geld bezahlt werden. Und man kann diese Weilen nicht so gut beschreiben weil sie so wunderschön sind! :-)

Vorgestern wir haben wieder Fotos und Videos von manchen Hunden gemacht. Die Mädchen sind letztendlich nicht gekommen aber Lucas war im Tierheim und hatte Lust uns zu helfen. Lucas ist einer der jüngsten Enkelkinder von Noemi, er wird bald 6 Jahre alt und in den letzten Tagen er hat Lust zum mitmachen. Ganz besonders wenn er sich schon gross fühlen kann!

Mit ihm es war echt lustig am Dienstag, er hat seine Arbeit sooo toll getan und er hat nochmal unsere Herzen erobert aus seiner Spontanität und tollen Einstellung!



Am Ende der Fotositzung Lucas war hyperglücklich denn er hat zu uns gebitten ob wir koennten bitte ihm die Freiwilligenkarte zustellen und wir haben zugesagt!!! Er war mehr als happy und später er hat an seiner Mama diese whatsapp Nachricht voller Freude geschickt: "Mama, man wird zu mir die Tierheimkarte geben!", so süss!!! (Leider ich kann hier diese akustische Whatsapp nicht hochladen, Schade!).

Camila und Lucas

Wir hoffen Ihr findet Lucas ein tolles Modell! 😍


Friday, July 07, 2017

Viele Sorgenkinder = viele Sorgen

Wir haben im Moment soviele Sorgenkinder dass wir es nicht mehr mit Allem schaffen. Wir sind einfach zuwenige Menschen für alles und wir können uns nicht leisten mehr Personal zu haben. Ein Tierheim geht's hauptsächlich um den Tieren, aber es gibt dazu ganz viele Sache die auch dahingehören... die ganze Werbung, die ganze Bürokratie und Papiere, die ganze Dummheiten mit den Leuten die wir ertragen müssen, das kostet auch viel Zeit und Energien. Zu tun mit Diesen die uns lügen zB, oder mit Diesen die uns ausnutzen wollen nur weil wir Tierschützer sind (als wir keine Menschen mit einem eigenen Leben und mit Rechten waeren) zu haben, das ist auch total unnötig aber leider gehört dazu!

Und so fehlt dann oft die Zeit und die Lust fuer sooooviele andere wichtige Sache!

In den letzten Wochen wir haben viele Sorgenkinder bekommen: Clooney hatte einen sehr schlimm gebrochenen Fussknöchel und musste operiert werden, das Kleine Katzenbaby Fika musste intensiv gepflegt werden sonst waere sie gestorben, unsere neue Griffoninomi Maggie auch wenn sie so gesund aussieht sie hat so einen infizierten Zahnfleisch (echt kaotisch ihr Mund!), Neula hat ihre Mastektomie bekommen und das Postoperatorium braucht von uns viel Aufmerksamkeit und Behandlungen damit alles richtig heilt, Alma wird ihre zweite Mastektomie bald haben (von der ersten sie hat sich prima geheilt), Tarzan hat seine bessere und seine nicht so gute Tage, in der Regel er bekommt die Chemo und alles geht prima, aber heute zB wir müssen fuer ihn kochen denn er hat nichts essen wollen...

Und hier kommt Camila! Wir finden sie toll und so lustig. Diese Podencaomi ist mit zwei grossen Fistel im Mund gekommen (siehe Fotos unten) aber sie isst alles gerne und ihre Blutwerte sind perfekt! Wir vorbereiten sie gerade und bald wird sie kastriert und gleichzeitig die zwei "Löcher" werden genäht...




Sunday, June 25, 2017

Das Glück hat an Dani & Dianas Tür endlich geklopft!


Unser geliebtes Beaglepäarchen Dani und Diana haben es endlich geschafft! Sie haben die perfekte Familie für sie gefunden, und das sehr nah von uns!

Einige Orgas hier sowie in Deutschland haben Werbung fuer die zwei arme Seelen gemacht, und nach den ganzen Energie und Arbeit die wir alle investiert haben, jezt die beide Schätze geniessen das Leben mit ihren neuen Schwesterchen und Eltern.

Wir werden die Leishmaniosekontrolle von Diana und von Dani in einigen Wochen persönlich durchführen und Euch weiterinformiert halten!

Bis dahin, ganz liebe Grüsse von Dani und Diana, die Euch allen Dankeschön sagen!!!


Friday, June 16, 2017

Mari Fe ist der Hammer!


Mari Fe geht immer wieder zur Müllkippe und schaut und sucht was man gebrauchen kann... wir Alle haben dort irgendwann etwas interessantes gefunden: Klamotten, Möbel, Decken und Bettwasche fuer die Hunde... Wir nennen unsere Nachbarin die Müllkippe, den Namen einen ganz berühmten Einkauszentrum Spaniens, und wenn wir irgendwann etwas dort finden wir sagen immer "ich habe es im El Corte Inglés gekauft"!

Mari Fe ist die Königin unseres "El Corte Inglés", sie findet immer was Interessantes dort!! Manchmal wir sind eifersüchtig auf was sie sich dort "kauft"!!! Hahahahaha!!!

Vor wenigen Tage sie hat weisse Farbe gefunden die noch in einem prima Zustand war! Und so, jezt zwei der Katzencontainers sehen viel sauber aus!


DANKE MARI FE !!!