Monday, July 08, 2019

Macu in ihrer Pflegestelle


Macu darf nicht mehr bei ihrem Frauchen bleiben, sie ist nun bei uns in Pflege, Noemi und Rafa kümmern sich um ihr denn wir vermuten Macu sollte im Tierheim ein eigenes Zimmer haben und wir haben keinen Platz mehr für Hunde die einzeln leben sollen.



Macu hat sich mit dem Hunde des Nachbar ein paar Mal schon getroffen und es geht zwischen ihnen prima, sie muss sehr wählerisch und launisch sein die kleine Macu!

Allerdings etwas ist ganz sicher, Macu ist ganz zart zu den Kindern, und soooo süss!!!!


Friday, June 28, 2019

Südkatalonien brennt


In Ribera d'Ebre und anderen Munizipalitäten der Ebre Region in Katalonien, brennt ein unkontrolliertes Feuer seit Mittwoch und mit den heutigen Temperaturen von 40⁰C und 42⁰C die Zahl von schon 6.000 verbrannten Hektare könnte bis zu 20.000 austeigen...

Einige Bauer mussten ohnmachtig die Katastrophe akzeptieren, sie konnten ihre Tiere nicht retten, die brutale Flamme und die Rauchwolke haben mit ihren Leben beendet.

Wir wohnen weit weg vom Ebre Fluss, und trotzdem wir haben Angst, es könnte auch bei uns passieren. Es geschah schon in 2005, ein kleines Feuer ganz an der Ecke vom Tierheim. Noemi hat die Lage zusammen mit der Polizei des Dorfes sehr gut unter Kontrolle gebracht. Einige Jahre später ein grösseres Waldfeuer geschah in Vallirana, wo sich das Tierheim von Animals sense Sostre mit ca 200 Tiere befindet... Alle Tiere mussten evakuiert werden, unser tapfer Rafa fuhr dort mit dem Tiere in Spanien Auto zum mithelfen und alle zusammen (Personal, Freunde, Freiwillige...) konnten alle Tiere retten.

Wir hoffen das Feuer kann bald komplett unter Kontrolle sein und wir beten dass keine mehr Feuer geschehen in den nächsten Stunden/Tagen. Bei Ribera d'Ebre arbeiten ständig ungefähr 400 Feuerwehrmänner 24/24, wenn mehr Feuer anfangen es wird schwieriger...

Beten wir!

Hier 2 Links zu den Fotos und Videos:

Link in 'real time' zur katalanischen Zeitung 'ara.cat' :
https://www.ara.cat/societat/incendi-forestal-ribera-ebre-priorat-garrigues-ultima-hora-directe_12_2260093969.html

Link vom katalanischen Fernsehen TV3 mit Fotos:
https://www.ccma.cat/324/un-incendi-crema-a-la-torre-de-lespanyol-a-la-ribera-debre/noticia/2931280/

Monday, June 24, 2019

Eine Nacht wie die Hölle!


Jeeedes Jahr diesselbe Geschichte, immmer wieder zum 23-24 Juni gescheht der gleiche Wahsinn in ganzem Katalonien, das Sant Joans Fest und sein unendliches (und manchmal auch unerträgliches) Böllern. Das Fest war ursprünglich ein heidnisches Fest wo man die Sommersonnenwende gefeiert hat. Später, die Kirche hat das Fest "katholisiert" und anders genannt und heutzutage es wird überall in den sogenannten Katalanischen Länder (Katalonien, València und Balearen) gefeiert.

Die ganze Nacht wird es gefeiert, ich kann gerade noch irgendeine Art von Musik und das verdammte Geräusch des unverschämten Böllern aus der Ferne hören, auch wenn ich 3 Kilometer weit weg vom Dorf wohne. Ich weiss nicht wie man das alles in den Dörfer und Städten ertragen kann, ich möchte es auch nicht wissen. Zum Johannisfest manche Leute gehen tanzen, andere treffen sich mit Freunden oder Familie zum böllern und auf jedem Fall alle werden die typische briocheartigen Kuchen "Coca de Sant Joan" essen wollen. Es wird auch oft zuviel getrunken und die Landstrassen werden nicht mehr so sicher zum fahren, wir versuchen das Auto nicht zu berühren in dieser Nacht.

Heutzutage noch, aber ganz besonders früher gab es Lagerfeuer ("fogueres" oder Johannisfeuer) überall, besonders am Strand die waren toll als wir Kinder waren. Das war so lustig! Es war so spannend sich nach dem Abendessen mit den Kollegen zu treffen, viele Eltern würden auch teilnehmen, ich kann sie noch sehen, wie sie die unnützliche Objekte aus Holz ins Feuer weggeworfen haben! Die Erwachsene hatten oft viel mehr Spass als die Kinder damit gehabt! Hahaha! Man hat alles was man nicht mehr gebraucht hat verbrannt, besonders kaputte Möbel oder Hölzer, eben alte Schulbücher... Die schlechte Schüler haben das meistens gemacht...

Heutzutage wir tierliebende Menschen hassen dieses lautes Fest, ein Fest das kann mit mans Nerven beenden! Viele Tiere werden krank, gestresst, nervös, ängstlich... manche Tiere fressen nicht mehr die paar Tage davor und danach... viele schaffen es von ihren Zuhause wegzulaufen, sie kriegen Panik und machen Türe und Fenster kaputt, oder sie springen über die Zäune und laufen auf die Strasse und werden angefahren oder verlieren sich. Jeeedes Jahr gescheht es und schon ein Monat vor dem 23 Juni wir fangen an uns psychisch für den anstrengenden Tag zu vorbereiten.

Wir glauben unsere gute Freunde und Mithelfer in Deutschland müssen denken wir übertreiben wegen dem unerträglichen Fest des Lärmes! Die Tage vor dem 23 Juni, wenn wir ein Tier reisenlassen dürfen wir fühlen uns gesegnet, Hallellujah!, wie jezt wegen Micha und Delia die dürften am 21 Juni reisen und das Tierheim lassen! Oder vor 2 Wochen ein Grüppchen unserer Tiere dürften auch nach deutschland reisen.  Was für ein Glück!!!

Gestern Abend wir sind im Tierheim bis 22 Uhr geblieben, das grosse Böller hatte noch nicht angefangen aber wir wollten die lezte Beruhigungstabletten zu einigen Hunden geben. Wir haben auch gedacht ob es nicht sinnvoll wäre im Tierheim zu schlaffen, nicht das irgendein besoffener Verbrecher kommt den Tieren Weh zu tun. Noemi sagte wir übertreiben und wir sind alle Zuhause geblieben, sind nicht tanzen gegangen aber die Coca selbstverständlich haben wir schon gegessen! Das vergibt man nicht! ;-D

Wir zittern aber schon wenn wir an heute Vormittag um 10 Uhr darandenken... wie wird das ganze Tierheim aussehen? Die arme Katzen, und die ganze Hunde... Und wieviele Tiere werden wir in den nächsten Stunden bekommen oder abholen müssen? Ich hoffe wir müssen nichts mehr davon berichten!

Aber versuchen wir nun ein bisschen zu schlaffen und versuchen wir nicht nur an der hässlichen Seite des Tages zu denken. Wenn Ihr mehr über diese Tradition erfahren möchtet, einfach "coca de Sant Joan", "focs de Sant Joan" oder "nit de Sant Joan" bei Google (Bilder) eingeben, Ihr wirdt vielleicht Lust haben hier bei uns zu sein!. Auf der Wikipedia es gibt dazu interessante Artikel über den Johannistag auf Deutsch.

Ein schönes Fest, aber bitte OHNE Böller!!!

Sunday, June 16, 2019

Wie Müll weggeworfen...


Wir haben diese niedliche Welpen seit einigen Tage schon, sie wurden so ausgesezt:



Und jezt Noemi und Rafa haben sie im Garage weil sie noch zu klein fürs Tierheim sind...
Sie sind 4 ganz niedliche Mädchen und 4 Jungs, wir hoffen sie müssen nicht im Tierheim wachsen, das tut immer sehr leid wenn es gescheht...





 

Tuesday, June 11, 2019

So süsse Katzenbabies :-)





Eine Freundin von uns sagte immer wieder 'die Hundebabies sind sehr sehr süss, und die Katzenbabies sind die niedlichste Sache der Welt !'

😍

Sunday, June 09, 2019

Santo möchte sein Kofferchen packen!


Unser Ojitos oder Santo geht's bestens, er wiegt nun 21 Kg und möchte nur spielen und spazieren zu gehen. Wenn wir wegfahren wir lassen ihn mit vier ganz süssen Mädels die ganz brav sind. Heidi ist ein bisschen frech, Sansa und Arya sind ängstlich und Nikki ist ein Schatz, sie ist ein ganz entzückendes etwas schüchternes Hundemädchen.

Die Gruppe ist so niedlich, wir haben sie für Euch gefilmt!



Sind sie nicht klasse?! :-)

Thursday, June 06, 2019

DIE UNGLAUBLICHE LALI !

BRAVO! BRAVO! UND BRAVO!!! Wir versprechen Euch was Ihr über Lali nun lesen wirdt ist die reine Wahrheit!

Lali ist eine kleine Beagleomi, mit langem Körperchen, kurzen Beinchen und mit einem entzückenden Blick. Zwei Frauen haben sie zu uns gebracht und sie wollten uns nicht ganz klar sagen wo sie herbekommen haben (wir vermuten sie mussten Lali klauen...). Sie waren dankbar zu uns und sagten zu uns wir können uns nicht vorstellen wie schrecklich die Kleine leben musste.

Da ihr Zustand nicht optimal war ich habe die kleine Omi mit nachhause genommen, um sie besser beobachten zu können. Lali ist bei uns zuhause ca 2 Wochen verbracht und da sie total stabil war ich habe sie zu meiner Mutter genommen, Lali wuerde ihre Pflegehündin sein...
Da Lali so gut ging ich habe nach ein paar Wochen gedacht das Moment für die Werbung sei angekommen und ich bin zu meiner Mutter gefahren. Und wir haben Fotos und Videos gemacht...


Meine Mama lebt ungefähr 3 Kilometer weit weg von uns. Wir wohnen ländlich, oben auf dem kleinen Berg und Mama wohnt im Dorf. Am Tag der Fotos ich war nicht sooo happy mit ihnen und ich habe gedacht ich nehme Lali mit nachhause um mehr Fotos von ihr am nächsten Tag zu machen. Lali hatte schon ein paar Wochen bei uns verbracht, also kein Problem, habe ich gedacht (...).

Am Abend die Hunde haben wie immer gegessen und wir Zweibeinige nachher. Nach dem Abendessen Lali war nicht mehr zu sehen aber ich habe ca eine Stunde später reagiert. Ich habe sie zu Fuss gesucht, und nichts. Echt komisch!

Ich musste mein Auto nehmen um besser zu suchen. Nach einer Stunde ich habe gedacht ich rufe die Polizei an und gebe ihnen Bescheid. Ich war sehr skeptisch dass sie irgendwie helfen können um Ein Uhr in der Nacht, aber trotzdem ich habe ihnen die Lage beschrieben und ich ging ins Bett.

Ungefähr um 3 Uhr morgens, in der Mitte der Nacht, mein Handy klingelt... ich war schon geschlaffen aber die Stimme auf der anderen Seite sagte die Hündin sei im Dorf, auf der Strasse meiner Mutter!!!!!!!!!

Ich konnte es fast nicht glauben und bin aus dem Bett gesprungen! Ich habe mich schnell umgekleidet und das Telefon hat nochmal geklungen: jezt waere die Hündin Richtung der Hauptlandstrasse wieder gesehen! ES GAB KEINE ZEIT ZUM NACHDENKEN ICH MUSSTE SOFORT WEG BEVOR DIESEM HUND ANGEFAHREN WIRD!!!

Als ich schon im Dorf war, das Handy hat zum dritten Mal geklungen!!!: diesmal die Hündin sei wieder auf der Strasse Mamas vor einem berühmten Cafè, nun eben näher als zum ersten Mal !!!(unglaubliche Hündin, sie musste suchen und suchen!...). Aber ich sass wie eine Idiotin im Auto durch das menschenleere Dorf und fuhr mit ganz offenen Augen: es gab keine Seele auf den Strassen und dann, plötzlich, als ich wieder auf der Strasse meiner Mutter war, ich sah vor meinen Augen die blaue Lichte der Polizeiauto und als ich ankam, alle waren da! zwei Polizisten, meine Mutter und selbstverständlich DIE UNGLAUBLICHSTE und INTELLIGENTESTE HÜNDIN DIE WIR KENNENGELERNT HABEN!!!! LALIIIII !!!



Wir hoffen jemand schäzt diese liebe, süsse und ausserordentliche kleine Hündin und hat viel Lust sie zu adoptieren! Lali ist extrem lieb, anhänglich, und superverträglich. Sie möchte nur kuscheln und in der Wohnung sie benimmt sich vorbildlich. Leine, Autofahren, katzenverträglich... Wer Lali zu sich nimmt bekommt einen echten Schatz und ein Goldstück für einige (oder viele?!) Jahre noch!

😍

Monday, June 03, 2019

Tiere in Spanien in Castellbisbal !


Unser Partnerverein Tiere in Spanien eV haben uns vor zwei Tage besucht! Wir haben uns riesig auf Sabine Löwenstrom und Katharina Holzwarth gefreut, wie schön dass Sie zu Besuch gekommen sind, so konnten wir uns wieder umarmen und zusammen mit den Hunden eine Weile verbringen. So konnten Sie auch unsere Schätze besser kennenlernen, was wunderbar ist!

Tiere in Spanien ist der erste deutsche Tierschutzverein den wir vor fast 16,5 Jahren kennenlernen dürften und die Mitarbeit klappt immer prima. Wir sind sehr stolz und glücklich darauf und besonders dankbar, denn ausser den tollen Adoptanten oft können wir uns nützliche Werkzeuge oder andere wichtige Sachen leisten die uns ohne ihrer Hilfe und Unterstützung undenkbar wären. Zum Beispiel das schöne Gehege vom Video, das wurde von TiS bezahlt und unserem Tierheim gespendet!



Die erste Bewohner des Geheges sind unsere neue Welpen, Clärchen, Cedric und Clemens. Wir freuen uns von Herzen dass sie in so einem gut eingerichteten Platz bis zu ihrer Vermittlung leben können. Der Hammer!!! Juhuuuuu!!!



Ein tausend Dank zu Allen die es ermöglichen... je besser wir unsere Tiere betreuen können, desto besser für sie und für uns. Am Ende, unsere Kräfte nach sovielen Jahren an erster Linie werden nur durch diese Erfolge erneut. Jede Vermittlung, jeder reparierter Zaun, jede Tierarzt Rechnung die wir bezahlen können, jede Besserung der Hunde oder der Katzen Anlage, jede motivierende Email, jede Futterspende und jeder Mensch der an unseren Tiere denkt, und etcetcetc, das sind unsere Erfolge.

DANKESCHÖN TIERE IN SPANIEN TEAM !

HERZLICHEN DANK ZU ALLEN DIE UNS UNTERSTÜTZEN !

💗

Tuesday, May 28, 2019

Die Jungs helfen bei Fotos machen


Es ist sehr angenehm wenn man ohne Notfälle und in Ruhe arbeiten kann, es gefällt uns sehr und den Kindern auch. Sie kommen sehr gerne, sie fühlen sich in der Mitte der Tiere wohl und die Stimmung ist perfekt auch wenn das Wetter hilft nicht immer mit...

Vor ein Paar Tage wir haben Fotos von den kleinen Linda (2 Jahre) und Chiqui (6 Monate) gemacht. Unsere tolle Freunde Lucas und Iker haben uns klasse geholfen, sie sind unsere beste Fotomodells und wir haben viel Spass zusammen gehabt! :-)

Die süsse Chiqui und Iker

Die Jungs und die kleine Hündinnen


Lucas und klein Linda

Wir machen Fotos in der Müllkippe neben uns



Wednesday, May 22, 2019

ein Tausendmal OMMMMMMM


Gestern wir hatten einen langen Tag, aber es ist völlig egal wie lang ein Tag sein kann, bei uns die Stunden es scheint als ob sie fliegen und wir haben kaum Zeit die Uhr anzugucken... was wir tun das hält uns den ganzen Tag beschäftigt genug und es gibt keine Zeit zur Langeweile (Langeweile? was ist das?!).

Also, gestern wie gesagt wir hatten viel zu tun. Andrés unser Kastrationentierarzt ist gekommen und an den Kastrationstage es gibt viel los. Manchmal wir lassen Strassenkatzen kastrieren, oder Tiere von Menschen ohne Geld (oder ohne Kopf) werden auch kastriert. Manchmal wir schenken Kastrationen, unglaublich was man tun muss! To be or not to be? - Lachen oder weinen? : Das ist die Sache!

Nach den Jahren... es gibt Tage wo wir nicht mehr so lächelnd und nett wie früher sind. Und wenn jemand an der Tür klopft manchmal wir sind zu ihnen grob, wenn sie zu uns mit Dummheiten kommen. Aber gestern leider kamm ein krankes Katzenkind, ein Mann trug ihn in einem Handtuch. Der hat uns gesagt es gibt eine Katzenmama mit Babies und dieses sei krank. Er wollte dass wir ihm helfen... und wir waren bereits zum helfen, wie immer.

Ich habe ca 10 Minuten gebraucht um nach draussen zu gehen. Der Paar waren genau vor dem Zaun und ich sagte ihnen um bitte ein bisschen weiterweg zu gehen, wo sie die Hunde nicht nerven. Sie haben mich nicht verstanden und sind dort geblieben, und die Hunde am bellen (logischerweise).

Ich bin endlich zu ihnen gegangen und habe ihnen mit meinem Finger gezeigt wo sie auf mich ganz genau warten mussten: 'dort unter dem Kiefer'. Dem Herrn hat mein Ton nicht gefallen (ich schulde ihm nicht, ich war etwas sauer nach dem unnötigen Bellen der armen Hunden) und er hat dann etwas lauter zu mir gesprochen. Na ja, das ist nicht so wichtig, hier im Mittelmeer wir sind manchmal ein bisschen frech zu einander und wenn man in Stress ist, wir finden sowas natürlich nicht schön aber man kann damit leben. Trotzdem, ich bin kein Kind mehr, ich möchte gratis helfen und ich habe die Nase relativ voll von Dummheiten! Also, ich habe dann zum Kerl gesagt, er soll zu mir leiser reden und dass ich keinen Pflicht zum helfen habe. Der kleine Macho in sich hat sich aufgeweckt und er hat mit Beschimpfungen angefangen!!! Es waren echte Beschimpfungen, nicht von den schlimmsten aber trotzdem unnötig... In 30 Sekunden er hat gesagt er braucht meine Hilfe nicht, er hat mich zur Sch... geschickt und er hat geschrien ich bin eine 'amargada' (verbitterte) und eine 'jilipollas' (das hat keine Übersetzung, es bedeutet ungefähr: sehr dumm). Ich sagte zu ihm nur er sei sehr schlecht erzogen, ich konnte fast nicht glauben dass ich an einem Dienstag abend sowas von einem Unbekannten hören muss. Mit dem Typ gab es eine junge Frau, die sagte nichts.

Und sie sind weggefahren... Ich hoffe sie konnten dem Baby helfen.

Sunday, May 19, 2019

Macu braucht dringend eine Familie


Manchmal unsere Haustiere haben Pech, genauso wie wir, es ist einfach so. Aber auch manchmal haben sie viel Glück, seien wir positiv und gucken wir immer nach vorne :-)

Macus Leben in Castellbisbal war ruhig und gut bis zur Trennung ihrer Menschen. Dann fing es eine neue Zeit für sie an, sie dürfte mit ihrem Vati bleiben zusammen mit einer anderen Hündin mit der sie sich gut verstanden haben, weil sie immer zusammen gelebt haben. Aber leider, dieser Herr kümmert sich um die Hündinnen so so, sie langweiligten sich und sind ab und zu spazieren gegangen. Das heisst wir mussten klein Macu auch ab und zu auf der Landstrasse abholen... und nun es reicht, jezt haben wir 'prou' und 'basta' gesagt!

Macu wurde bei uns abgeholt und durfte umziehen, jezt kümmert sich um ihr ihr Frauchen... die leider sehr viel reist und Macu bei ihrer Tante und Hündin bleiben muss. Und dort... die Hündinnen verstehen sich nicht, die Wohnung ist relativ klein, und auch wenn sie in einem schönen Viertel Barcelonas leben, man kann die Lage in Not einige Wochen ertragen aber Macu soll da raus. Es tut uns leid, und es gefällt uns nicht so dringend arbeiten zu müssen, aber diesmal es eilt eine Familie oder Pflegestelle fuer die Kleine zu finden denn sie kann bei uns im Tierheim nicht bleiben.

Ansonsten die süsse Frenchie ist ein eeeeeechter Schatz und ihr geht's gesundheitlich prima :-) Bitte helft uns ein bisschen Werbung für die kleine Macu zu machen, wir hoffen sehr sie hat bald wieder Glück!




Sunday, May 12, 2019

Riiiiing! riiiing!!!! - Tierheim, hallo?


Wenn das Telefon klingelt... oft würden wir ehe verschwinden! Die Leute rufen uns mit aller Art von Problemen an und manchmal sie versuchen die Verantwortung zu uns zu übertragen. Manchmal sie sind aber nett und gut erzogen und sie versuchen dass wir ihnen helfen und sie arbeiten mit uns zusammen um Wege zu finden.

Das ist Patricias Fall. Diese Frau hat kein einfaches Leben, sie ist allein erziehend und trotzdem, aus einer Mischung von Mitleid und Ignoranz, sie befindet sich nun mit fünf kleinen Hunde in einer kleinen Wohnung und die Lage ist unmöglich geworden...


Die Welpin Chiqui und klein Linda sind schon bei uns im Tierheim, sie sind sehr lieb und ganz lustig, und seit dem ersten Tag sie finden ihre neue Hundekumpels klasse und sind fröhlich und gut gelaunt. Wie schön wenn alles so schnell mit unseren Tiere klappt!!! :-D

Friday, May 10, 2019

Eine lebendige Pfütze


Unsere Frenchie Lola ist so extrem stubenrein dass wir mit ihr oft spazierengehen müssen. Wenn wir sie auf Spaziergang nehmen, man profitiert die Zeit und nimmt einen anderen kleinen Hund mit, wie zB den armen Herr Rossi der sich gerade von Hautkomplikationen heilt.

Ganz nah vom Tierheim es gibt eine grosse Pfütze, die Frosche sonnenbaden am Ufer und springen sofort ins Wasser wenn sie merken dass wir ankommen. Es freut uns zu sehen dass einige Amphibie so nah von uns leben!



Gerade es gibt eine grosse Menge Kaulquappen!!! Ich bete dass es regnet bald, diese Pfütze ist unglaublich, wir hätten nie gedacht es bleibt mit Wasser soviele Monate lang! Wir beobachten sie seit Monate und es ist toll, es gibt immer Frosche und die Hunde schwimmen manchmal drinnen.

Aber wenn der Sommer kommt, wenn die brennende Sonne des mittelmeerischen Sommer uns keine Pause schenkt, wir wissen nicht was passieren wird... (wie kann man die Klimaänderung leugnen?).

Ich bete oft dass der liebe Gott uns einen heilenden Regen ab und zu schickt.

PS: das Wort... 'Kaulquappe'... solche Worte ist was mir von der deutschen Sprache fasziniert! Auf Katalanisch wir nennen sie 'capgros' ('grosser Kopf') auf Spanisch 'renacuajo'.

Wednesday, May 08, 2019

Wo sind die Katzenkinder?


Jedes Jahr ist anders... vor ca 10 Jahren die Katzenbabysaison fing früher an, in März oder eben in Februar!

Diese Ruhe macht uns aber ein bisschen ungeduldig... bis jezt es sind nur eine Mama mit einem einzelnen Baby angekommen. Ich würde sofort unterschreiben dass es so folgt wie bis jezt!!!... Die Ruhe ist für die Katzen die wir gerade haben, weil die Katzenstation ist gerade fast leer (natürlich Dank zu unseren TOLLEN Mithelfer in Deutschland)... und trotzdem wir warten ein bisschen unruhig... was wird zu uns die Zukunft bringen? Seien wir aber optimistisch!!!

Die erste Katzenfamilie ist sehr klein (die Mama mit einem einzelnen Baby) und zu süss! Sieglinde und Segen heissen Sie! :-)




PS: Auf dem Videochen Ihr könnt unsere gute Freundin Simone sehen. Simone ist auch ein Segen für uns, sie ist der tierliebste Mensch den wir kennen. Sie schenkt uns und unseren Tieren Ihre Sonntags, sie ist fleissig und erfahren, und immer positiv. Wir kennen sie seit vielen Jahren schon, und alles was von ihr zu uns kommt ist einfach nur gut.

Simone lacht ganz süss wenn ich zu ihr sage sie sei meine 'unmögliche Liebe', meine 'geheime Liebe' denn sie kann zur Zeit bei uns nicht arbeiten. Sie lebt zu weit weg vom Tierheim und dazu sie arbeitet schon für unsere Tierärztin! So eine Schade, denn sie kann nicht nur mit den Tieren perfekt umgehen, ihre Muttersprache ist Deutsch und na ja, aber egal! Sie hilft uns wo sie kann und das ist das wichtigste!

Tuesday, May 07, 2019

Fatima


Fatima ist ein Wunder der Natur. Sie ist mit nur einem Auge geboren, mit einem Nasenloch und ihre Zähne sind nicht so richtig plaziert. Sie wurde auf der Strasse gefunden und jemand sie zu uns gebracht.

Ihre Zitzen waren voller Milch, schrecklich, und sie war von der ersten Minute an sooo brav, lieb und verträglich und sie konnte nicht aufhören zu schnurren.

Wir hatten Angst dass wir nichts mit diesen schrecklichen vollen Mamas tun können, sie sahen wie riese Tumore aus, da kein Milch rauskam. Wir haben sie behandelt und nach ca 5 Tage die Medikamente haben prima funktioniert, und ihr ging es so schnell wieder gut dass sie konnte schon kastriert werden.

Wir alle sind in die Süsse ganz verliebt, es ist unglaublich wie ihre Geburtsfehler sie eben hübscher machen. Das kann ein bisschen komisch klingen, aber Fatima (Ihr wirdt es sehen) wird bei uns nicht sehr lange warten müssen... dieses Äuglein, und dieses Schnurren. Ein echtes und ganz originelles Püppchen!!!

  
Fatima ist sooo süss und lieb, und sie ist ganz verspielt!!!

Sunday, May 05, 2019

Languages (Sprache)


Hello dear friends and supporters,

today we feel like writing in English, so we'll do it in this language today, but don't ask us why... :-)

When you speak several languages they mean different things to you. Your mother tongue is your home and it means the confidence, the feeling of being oneself somehow. When you are born bilingual like most of the catalans, or trilingual (some catalans are -for instance, those whose mum or dad are from a foreign country-), your second or third language is just part of yourself, like your right arm and hand are.

The languages you had the luck to learn at school at an early age, these ones connect you with your own past and childhood, and you cannot get rid of them for life if you learnt them properly and you keep on using them from time to time along the years. They are your best friends.

Other languages you learn them because you know you are good at languages and they are easy to you. That is for instance Italian or French, for a Catalan speaker they are an easy issue. As German is easy to the Dutch for instance, or the other way around. This languages are wonderful tools or maybe even hobbys you appreciate enormously.

Then there is another category of languages, the ones that you learn because you want to learn them, because one day you woke up and you chose to learn them: this is love at first sight. You fall in love with the language, you must learn it and it becomes your partner for life.

There are other languages... the ones you must learn for your job, the ones you wish to learn because you travel to a remote country to cooperate, those you learn because you get engaged with someone from a foreign country... the language of the deaf persons...

And still there is another very special kind of language, that is the animal language!!! Dogs speak dogish, pigs speak pigish, cats catish... I think all of these languages of mother Nature are sooo amazing! Can you speak them?! Sure you do!

Have you ever spoken to plants? Sure many of you have!!

Sometimes I need to comunicate in English, the language I learnt as a child and a teenager because my parents forced me to do it, and today I had the need to use it. To tell you we are alive, to tell you that in this whole month without news from us everything has gone on as usually, and that we had good friends from Germany visiting us to help in the shelter. We also had new dogs and cats coming in, of course! and we are looking forward to introducing them to you as soon as possible. All of them are so cute, even the oldest ones, or the most ill ones, all of them are welcome with us, thanks to YOU!

We also remembered that on the 03.05.2003 we first "landed" in our shelter!!! Yuhuuuuuuuuu!!!! Still trying to fix some innocent lives after so many years fills us with great joy and pride!

THE DAYS GO BY, WE LIVE AND WORK HARD AND EVERYDAY WE THINK OF YOU IN DIFFERENT LANGUAGES. TO EVERY SOUL WHO SUPPORTS OUR WORK, WITHOUT EVEN A POST FROM US, NO NEWSLETTER, NO FOTOS... IN THE ERA OF FACEBOOK, OF THE GO-PROS, OF INSTAGRAM... YOU MUST THINK WE ARE SILLY NOT TO USE THEM... BUT WE CAN'T WORK FASTER AND CANNOT COMUNICATE FASTER.

Every day we would tell you how much you mean to us. All of you who in the last months have sent us kitten food, dog's coats for the winter, toys for the puppys, food for the dogs, chocolate for the shelter's team (hahaha!), money into our account without even having come and see us.

A toast to all of YOU who trust us in any language possible...

IN THE LANGUAGE OF THE GOOD HEARTS!

Have a nice Sunday evening :-)
Yours,

Guau & Miau

PS: you understand what I mean!


Friday, April 05, 2019

Wie die Liebe wächst...


Unsere Hunde gehen fast nie spazieren. Das ist fast ein Trauma für uns die täglich mit ihnen sind, und wir können zu ihnen nicht geben was sie benötigen. Die kleinere Hunde, egal wie alt sie sind, in der Regel die finden ihren Weg früher oder später (es gibt auch Ausnahme), aber die Grössere müssen manchmal sehr sehr lange warten bis ein Wunder gescheht. Es ist so, und wir haben keinen Recht zum jammern, andere Tierheime haben weniger Unterstützung als wir, wir können nur dankbar sein dass es uns im allgemein gut genug geht!.

Neula ist eine klasse Hündin, sie ist intelligent und aktiv. Sie hat ein bisschen zuviel zugenommen, na ja, was wollt denn man, die lange Zwingerstunden und ihr verfressenes Wesen... eine schlechte Kombination. So ist es. Ansonsten sie hat ihre gute Laune nicht verloren, und von ihrer alten Leishmaniose schon seit lange merkt man keine Spur mehr. Ansonsten Neula ist sehr dankbar und sie strahlt jedes Mal dass wir mit ihr ein bisschen unterwegs sind. Sie ist von den Einzigen die den Privileg auf eine Flexileine haben ;-) Obwohl sie viel Kraft hat sie hat es verdient und sie benimmt sich prima und geniesst die Spaziergänge so! :-D

Neula ist kein Hund für einen ganz kleinen Mensch, sie ist für jemanden ehe groesser und fuer jemanden der Lust auf so eine Persönlichkeit wie Neula hat... das heisst, Lust auf Spaziergänge, Lust auf eine Hundeschule zu besuchen. Sie kapiert alles sehr schnell aber sie ist ein bisschen Stur und muss besser erzogen werden.

Unsere Freundschaft zu Neula ist auf einer ganz komischen Art angefangen... Sie war nicht unsere Lieblingshündin, sie war nur eine Hündin mehr, eine aktive Hündin die ein bisschen lästig war und die dicker und dicker geworden ist. Sie ist sehr nett zu uns Menschen, aber gar nicht zu den Katzen, und sie muss alleine fressen, das Essen ist ihre Leidenschaft (wie unsere auch). Sie war nicht die Hündin die wir uns als Gefährtin gewählt hätten, aber trotzdem sie hatte "Etwas". Wegen diesem "Weissichnichtwassiehat" und da sie vorne im Gehege wohnt, ab und zu bevor wir nach Hause fahren wir profitieren dass es mit ihr so praktisch ist ein bisschen spazierenzugehen. Und so ist alles mit Neula angefangen...



Heute wir mögen Neula sehr, wir akzeptieren sie wie sie ist, ein bisschen grob und kräftig, und wir versuchen zusammen mit ihr kein Diät zu machen aber mindestens ein bisschen fit zu bleiben ;-D

Tuesday, April 02, 2019

Santo geht's super!

Lezte Woche wir sind mit Santo nochmal nach L'Hospitalet und Barcelona hingefahren. Er hat sich super benommen!







Die Tierärzte haben ihn viel viel besser gefunden und man hat behauptet dass Ojitos sehen kann!! Wir wussten das schon und die Spezialisten haben es bestätigt :-). Wie gut seine Sicht ist, das wissen sie nicht, im Moment am guten Auge es gibt kleine Adhäsionen am Iris und nun Santo bekommt speziale Augentropfen aus diesem Grund, man möchte dass sie sich lösen. Die Behandlung der Leishmaniose hat mittlerweile auch viel geholfen und wir folgen weiter damit!

Ojitos ist sehr hübsch geworden, wir hoffen er kann auch adoptiert werden. Man kann ihn überall mitnehmen, er ist ruhig und ganz verträglich, ihm stören die Autos nicht, er fühlt sich überall wohl, alles was er möchte ist eine Familie zu haben, jemanden zum begleiten. Santo ist ein Schatz und wer ihn adoptiert wird es nicht bereuen!


Saturday, March 23, 2019

Kapitel lV. Freiheit!


Nach vielen Trännen und 2 Wochen ohne richtig zu schlaffen, dürften gestern Abend die zwei Hunde unserer Freunde abgeholt werden. Der Alptraum ist nun beendet und die Heimreise geht ganz entspannt und in Ruhe für Alle. Sie möchten ein Stop unterwegs machen und uns besuchen kommen, sehr schön!!!

Hier alles folgt wie immer nach vorne. Es gibt seeeeehr viel Pollen überall! die Augen jucken manchmal. Es regnet nicht. Die Temperature sind angenehm, aber es ist zu trocken. Die gute Sache ist die Hunde brauchen keine Mäntelchen mehr zu tragen. Hier bei uns man sagt, wenn man über das Wetter redet das heisst man hat nichts besseres darüberzureden... das stimmt einfach nicht: wir könnten anfangen und nie beenden! Hahahaha!!!

Friday, March 22, 2019

Kapitel lll. Was für eine Geschichte...


Die Hunde bleiben immernoch im Zwinger, die andalusische Behörde müssen bis zum OK des bayerischen Amt warten um die Hunde zurúckgeben zu dürfen, und bis dahin muss die Familie geduldig (die sind es jezt eigentlich nicht mehr...) sein und einfach die andalusische Sonne geniessen... Die Hunde sind aber in guten Händen, wir haben Videos gesehen, aber trotzdem was für einen Alptraum und alles für nur 8 Stunden in Tanger.

Mittlerweile wir kümmern uns um unseren Tieren. Nun wir sollen einige Hunde mit Katzen testen, langsam gibt es mehr und mehr adoptiv Familien die Hunde zusammen mit Katzen haben und es ist viel Arbeit für uns die Hunde mit den Katzen zu testen, aber wir tun das gerne auch wenn wir sehr vorsichtig sein müssen weil die Katzen könnten unsere Hunde schwer verletzen! Einmal es ist uns schon passiert, eine unserer Katzen hat einen kleinen Podenco an der Hornhaut eines Augens verlezt. Wir waren schuldig, zu ignorant und ohne genug Erfahrung, aber an diesem Tag wir haben gelernt wie man solche Tests machen muss damit niemand verlezt wird! Und so, manchmal wir fahren mit den Hunden ins Dorf zu Bekannten die hundeverträgliche Katzen haben, oder wir tun die Tests in einem groesseren Raum der Müllkippe die nebenan ist... Unsere Katzencontainers sind manchmal zu klein für manche Hunde und die Katzen werden sofort gestresst. Na ja, wir versuchen all die Infos zu sammeln die zu uns gefragt werden, das Wichtigste ist die geeignete Familien für Alle, entweder Katze oder Hunde, zu finden!

😘

Thursday, March 21, 2019

Kapitel ll. Die Hunde haben keine Tollwut.


Das Labor hat bestätigt dass die Hunde keine Tollwut haben (was man schon wusste) und die Besitzer warten ungeduldig auf das OK von den Ämter zum ausreisen!!!

Es sind sehr schwierige Tage für sie gewesen aber bald werden sie nach Deutschland zurück reisen, es wird zweifelsohne die beste Reise nach Hause für die Familie sein!

Mittlerweile wir haben einige neue Hunde bekommen und warten geduldig und vorbereitet auf die neuen Katzenbabies die das Frühjahr zu uns (auch zweifelsohne) bringen wird!

Tuesday, March 12, 2019

Nach Marokko mit den Hunden?


Am Sonntag Abend wir waren im Tierheim, ich habe mich persönlich mit den Katzen und mit unserem Frettchen Freddy beschäftigt, manchmal ich denke wir verbringen zuwenig Zeit mit ihnen... Um ca 19 Uhr bekam ich einen unerwarteten Anruf aus Bayern. Eine Adoptantin von uns hat gute Freunde die machen gerade Turismus in Südspanien, Sie haben einen Ein-Tag-Ausflug nach Marokko gemacht und als Sie zurück in die Iberischen Halbinsel gelandet sind fing der Alptraum an und die ganze Probleme mit der Polizei am Hafen von Algeciras wegen ihren ganz kleinen Hunden...

Wir konnten gar nichts verstehen, wo war das Problem? Die EU Pässe von den Hunden waren perfekt, die Tollwuntimpfungen auch ganz richtig, die süsse Hunde gepflegt, die Leute und das Wohnmobil alles in bester Ordnung... Wo war eigentlich das Problem und warum hatte die Hafenpolizei diese nette Turisten im Hafenbereich blockiert?!

Unsere arme Freunde können kein Spanisch, die Polizei kein Deutsch und kein Englisch, und Sie wollten die Hunde von ihnen nehmen und sie in Quarentäne lassen. Was für einen Alptraum... Die arme Turisten haben uns wegen der Sprache kontaktiert, damit wir alles Nötiges übersetzen können. Wir waren vom Anfang an sehr skeptisch, wir dachten die Polizisten seien nur blöd und 👺👻👹💣💥... Am Montag, nachdem wir mit der Hafenpolizei, mit dem Amtstierarzt, mit der Tierklinik, mit dem Hundepfleger der allgemeinen beschlagnahmten Tieren gesprochen haben, wir konnten alles übersetzen und selbst verstehen:

Die uninformierte Turisten sind ganz glücklich nach Tanger mit dem Ferry gereist, hatten ihre EU Haustierpässe in Ordnung und als Sie zurück in die EU (Andalusien, Spanien) gekommen sind, Ihnen hat das Allerwichtigsten gefehlt: eine Bestimmung der Tollwutantikörper weil in Marokko besteht leider die Krankheit noch!!!!. Ohne diesem Zertifikat unsere Freunde hatten 2 Alternative: entweder Sie reisen nach Marokko zurück oder Sie geben ihre Schätze für mindestens 15 Tage zur Amt in Algeciras ab für eine Bestimmung der Tollwutantikörper und eine Isolierung der zwei Hunden bis man das Ergebnis hat... Stellt Euch vor was für ein Drama und was für eine Ohnmacht ohne sich ausdrucken zu können weil Keiner Dich versteht. Und Du musst da stehenbleiben und Dich von deinen Kleinen verabschieden bis wer weisst wann, und Du weinst ganz traurig aber Du kannst nur bezahlen und geduldig sein weil Du darfst die Hunde nicht mehr sehen, tja zweimal in der Woche aber Du wirdst sie nicht berühren oder streicheln dürfen weil so ist der Quarentäneprotokoll, und sie werden sich stressen wenn Du sie besuchst und eine der zwei Hunden ist epileptisch dazu!!! UFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF!!!!!!!!!

Gerade sind unsere Freunde da unten in Andalusien... zum Glück Sie haben Zeit für alles, solange wie es dauern muss... Ich habe zu ihnen gesagt sie sollen an den Hunden nicht obssessiv denken, sie sollen schöne Ausflüge machen weil Andalusien und die Provinz Cádiz sehr schön sind... Ich habe mit Allen geredet und Alle, vom Hundepfleger bis zum Chef der Veterinäramt in der Provinz Cádiz klingen nett, seriös, professionell und das Wichtigste: mit Herz und Verständnis. Sie tun nur ihre Arbeit sogut wie möglich. Wir haben uns mit ihnen unterhalten, ich wollte Infos haben, Sie haben zu uns erzählt diese Lage hat sich vor einigen Jahren täglich wiederholt, heutzutage vielleicht es passiert 2 mal die Woche noch (!) aber weniger weil sie viele Plakate mit den Infos auf Spanisch, Englisch und Französich am Hafen haben (offensichtlich auf Deutsch waere auch nötig...). Das heisst sie haben über die Jahre gelernt dass viele Menschen ihre Haustiere als Familienmitglieder haben oder als Lebensgefährten, ich war sehr positiv beeindruckt aufs Empathielevel von Allen. Trotz allem sie müssen ihre Arbeit richtig machen und die Tollwut ist kein Witz und ihre Kontrolle auch nicht.

Diese zwei kleine Hunde müssen gerade nicht sehr happy sein... sie sind zweifelsohne aber Tollwutfrei, sie waren nur 8 Stunden in Marokko drinnen vom Rücksack ihren Eltern und wenn die ganze ganz unerwartete und doofe Geschichte beendet sie werden zurück mit ihren Eltern sein! Das Happy Ende ist garantiert!

Wir haben zu unseren Freunden gesagt wenn sie ihre Hunde endlich zurückbekommen Sie muessen es feiern und in einigen Monaten wenn Sie an ihrem Ausflug nach Tanger denken Sie werden viel lachen über die ganze Erfahrung!!!

Und nun... Geduld...

Monday, March 11, 2019

Ein Video von Kira!


Kiras Pflegemama hat uns dieses Videochen geschickt!! 🎵 Viel Spass 😍🐶😎


Saturday, March 09, 2019

Nino und Nel


Nino und Nel sind tolle Jungs, sie sind Brüderchen im Alter von 9 Monate. Beide von ihnen wurden mit 3 oder 3,5 Monate ausgesezt aber zum Glück sie sind bei uns gelandet. Nino war dann sofort krank an Parvovirose, wir haben ihn stationär in der Tierklinik gehabt und er hat überlebt. Kurz danach, durch ein paar Pusteln am Bäuchlein wir haben eine leichte Leishmaniose entdeckt und behandelt und alles ging und geht immernoch prima. Sein Bruder Nel ist genauso lieb und verträglich, er hat auch eine ganz leichte Form der Leishmaniose oder vielleicht nicht mehr weil er (also, sein Test) ist jezt negativ.

Unsere kräftige Jungs sind grosse und sehr lustige Engelchen, sie vertragen sich mit allen Menschen und Hunden und sind nun auf der Suche nach einer Familie... sie spielen ein bisschen wie verrückt wenn sie sich im Park treffen, sie kennen sich und es gefaellt ihnen miteinander spazieren zu gehen...





Friday, March 08, 2019

Verliebt!


In unserem Alltag sich zu verlieben ist relativ einfach... selbstverständlich in den Tieren!... Sich in Menschen zu verlieben ist schwieriger, es passiert sehr selten oder vielleicht auch nie.

Seit dem lezten Herbst wir fahren regelmässig nach Vallirana, dieses Städtchen ist ca 20 Minuten von uns entfernt und dort gibt es das Tierheim von unseren Freunden Animals sense Sostre (Tiere ohne Dach) wo Rosa Castañer die Präsidentin des Vereines ist. In diesem mit uns befreundeten Tierheim leben ca 200 Hunde und einige Katzen, und da sie sich das Thema Leishmaniose sehr enrnst nehmen wir unterstützen sie wo wir können. Das heisst, wir fahren dorthin 1-2 Mal monatlich um Knochenmarkproben fürs Labor in Frankreich zu entnehmen. Auf diese Weise wir vor- und/oder nachkontrollieren die Hunde wo wir einen Verdacht aus Leishmaniose haben oder diese die schon behandelt wurden und die eine Aktualisierung der Behandlung benötigen.

Und was ist uns passiert?! Einer unserer Patienten hat uns soooo gut gefallen, wir fanden ihn soooo toll dass uns waren seine Leishmaniose und HD nicht mehr sichtbar, ganz anders herum wir sahen wie brav sich dieses armes Kerlchen die ganze Zeit benommen hat, wie sensibel, wie nett und unterwürfig, auch wenn er so gross ist... Plutón ist ein rieses Baby noch, er ist ein Jahr alt und hat schon viel Pech gehabt weil er wie ein Stück Müll behandelt wurde, und das bricht uns das Herz wenn wir in diese unschuldige Augen gucken, wenn wir dann lernen dass er dazu nicht so ganz fit ist, und trotz allem "a kick on the ass" und weg demmit! WIR GEWÖHNEN UNS NICHT an so viel Grausamkeit und Ignoranz. Ich muss Euch verraten ich muss mich die Zunge "beissen" wenn ich über solche Themen rede, sonst würde der Text zu schmutzig und unschön, und Ihr verdient sowas nicht... aber ihr habt den Recht über all diese böse Leute die das und noch viel Schlimmeres zu den Tieren antun, zu denken wie Ihr wollt oder statt dessen, ein armes Tier adoptieren!! oder eine Kerze entzünden und für eine bessere Welt beten...

Und hier ist unser neuer Freund Plutón, er redet ganz lieb und will kuscheln. Plutón ist auf der Suche nach einer echten und ganz tollen Familie ist, schaut bitte Euch das Videochen an, das ist er! 😍




PS: Falls jemand sich für Plutón interessiert, bitte einfach eine Email zu uns hier schicken :

salvemanimals@gmail.com

Wednesday, March 06, 2019

Grazia, Lilian und Messi


In einem Container unserer Katzenstation wir haben 4 von unseren Erwachsenen Katzen, die drei Fivis Messi, Grazia und Lilian, zusammen mit Petra...




Monday, March 04, 2019

Danke für die Briefe! (The circle of life)


Nach den Briefen von Elsa und von Lluna, manche von Euch, Freunde die uns regelmässig liest und begleitet habt uns auch geschrieben...

Madita, bei uns Antàrtida, ist nun 16 Jahre alt. Sie wurde vor 12 Jahre adoptiert. Ihre Mama Catrin hat zu uns geschrieben und erzählt dass sie ein schönes Leben immernoch hat, auch wenn sie nicht  viel Zeit zwischen uns bleiben wird...

Alma wurde in 2016 adoptiert, wir haben auch einen ganz netten Brief von ihrer Mama Dorothee bekommen. Ihnen geht es herrvorragend!

Angel, sein Frauchen, sie war ein Mädchen als sie den kleinen Angel bekommen hat. Angel ist seit wenigen Tagen im Himmel...  er war nach 13 Jahre echtes Opi-Opi-Opi geworden. Heutzutage seine Mama ist kein Kind mehr, sie ist eine sehr hübsche Frau die uns nicht vergessen hat!


Danke liebe Freunde die unsere Geschichte liest und möchtet wieder von uns ein Tier adoptieren. Das ist das beste Geschenk, die Bestätigung dass wir auf dem guten Weg sind, dass das Leben folgt unvermeidlich... einige müssen gehen und andere werden kommen, und in diesem Kreis der Natur und des Lebens Ihr kommt zurück zu uns.

DAS IST SEHR SCHÖN!!!

EINE SCHÖNE WOCHE! 💖

Saturday, March 02, 2019

Tuesday, February 26, 2019

Sehr glücklich mit Elsa!


Elsa ist ein sehr hübsches und braves Hundemädchen. Als sie bei uns gelandet ist, sie hatte eine leichte Leishmaniose, sie wurde bei uns behandelt und ihr ging (und geht es heute noch) sehr gut.

Wenige Monate später wir dürften Elsas Adoptanten kennenlernen weil Sie bei uns zu Besuch waren, Lisa und Martin wollten ja den Sonnenschein Elsa 'live' sehen und streicheln bevor Sie die lezte Entscheidung treffen... Klar, Sie hatten ihre logische Zweifel wegen der Leishmaniose und so wir konnten uns ein bisschen unterhalten, es war sehr positiv und angenehm.

Elsas Eltern sind heutzutage ganz glücklich mit ihr und bereuen ihre Entscheidung nicht! Sie haben uns diesen süssen Brief geschrieben als Erinnerung von Elsas erstem Jahr bei ihnen 😊



Ein Schatz aus Castellbisbal                                                                                                                  17. Februar 2019      

Heute vor einem Jahr haben wir einen Schatz gehoben. ELSA!

Im Dezember 2018 wurde  uns klar, dass wir uns wieder einen vierbeinigen Begleiter wünschen nach dem Abschied von unserem fast 14jährigen Bosco.

Auf der Website der Tierschutzengel begegneten wir Elsa - und waren gleich fasziniert.
Nach kurzer Wartezeit bekamen wir die Rückmeldung, dass Elsa tatsächlich zur Adoption frei ist und dass sie noch im Tierheim Castellbisbal lebt. Wir haben doch Zeit genug! Nach kurzem Nachdenken saßen wir im Januar im Flieger nach Barcelona!

Vier Tage waren wir in Castellbisbal, lernten Mònica Planas und ihr Team kennen.
Und wir waren – und sind - tief beeindruckt von deren Einsatz für die ihnen anvertrauten Hunde und Katzen!

Elsa kam uns beim Spaziergang entgegen, wir konnten gleich einmal die Leine übernehmen.

Am 17. Februar 2018 traf Elsa am Tierheim Lippstadt mit etlichen anderen kleinen und großen Hunden aus Castellbisbal ein. Völlig gelassen, sicher auch müde, lag sie in ihrer Box.

Der Weg in ihr neues Zuhause war problemlos. Ganz ruhig wartete sie ab, wohin es geht.
Der erste Gang in ihr neues Zuhause war ebenfalls problemlos.

Elsa kam rein, schaute sich um, rannte zum Fenster, um in den Garten zu gucken, in dem sich offensichtlich etwas bewegte, untersuchte dann kurz das Wohnzimmer – und legte sich neben mich auf das Sofa! Dort liegt sie seitdem regelmäßig und selbstverständlich!



Mit Elsa ist ein Schatz, ein Sonnenstrahl zu uns gekommen. Sie hat ein wunderbares Wesen! Sie ist entspannt und gelassen, sie ist aufgeregt und lebhaft, sie ist positiv und neugierig, sie ist witzig und frech, … … und sie ist verfressen! Wir müssen alles Essbare in Sicherheit bringe - und das tun wir dann auch, wenn wir es nicht vergessen…wie an Ostern, als sie das Osternest leerte und in der Tierklinik die Schokolade wieder abgeben musste!

Und Elsa ist ein Jagdhund! Sie sieht alles, was sich bewegt und will sofort hinterher. Wir wissen also, woran wir arbeiten müssen…und das hält uns auch fit!
Elsa ist das Beste, was uns passieren konnte!

Wir haben ein wunderbares Jahr mit Elsa erlebt.
Wir sind dankbar und glücklich, dass sie bei uns ist.
Und wir danken heute Mònica, Noemi, Irene und allen Freunden in Castellbisbal für einen wunderbaren Hund, unsere ELSA!

Mil gracias a todo el équipo de Castellbisbal por su maravilloso esfuerzo!
Eres fantástico!

Lisa und Martin



Thursday, February 21, 2019

Dem armen 'Ojitos' geht's gut!


Hier ist unser Freund Santo der sich unglaublicherweise so toll entwickelt hat! Er möchte spazierengehen, und er ist sehr neugierig, total cool mit seinen Marty-Feldmansartigen Augen!

Über seine Sicht wir koennen noch nichts sagen, es ist noch zu früh... wir müssen Geduld haben und die 4 verschiedene Augentropfen und Augensalben täglich in die Augen drauftun... Santo lässt sich prima behandeln, er ist ein ganz fröhlicher Kerl, ganz verschmust und supersympatisch und dankbar. Gestern er hat zu uns gesagt er möchte eine Familie finden die ihn trotz seinen unschönen Augen lieben... hoffentlich er wird das auch schaffen und er wird dann total geliebt!!!



Wednesday, February 20, 2019

Neuigkeiten von den Katzen


Heute wir möchten zu Euch ein bisschen über unsere Katzen erzählen. Ihnen geht's prima auch wenn wir in den letzten Wochen einen ganz doofen "Streit" mit den Kollegen der Müllkippe gehabt haben... Wir mussten um dem Strom kämpfen!!! Das Rathaus bezahlt keinen genug Strom für uns beide, Tierheim und Müllkippe, und wenn das Personal der Müllkippe die Teller mit einer industriellen Spühlmaschine saubermachen, es gibt ein paar Stunden kein Strom mehr in der Katzenstation und die Heizungsgeräte zB können nicht funktionieren :-(

Auf diesem tollen Videochen man sieht wie gut es den Katzen geht. Das sind die Katzenkinder aus unserer Katzenstation die gerade bei Claudia Hachaj in Pflege sind, also schon in Deutschland. Alle sind toll, BRAVOOO!!!



Und hier ist unser neues Sorgenkind, sie heisst Holly und sie hat irgendeinen Unfall gehabt... Sie kann nicht ganz alleine Pipi machen, sie hat zwei Brüche am Schwanz, die Arme...

Holly braucht ständig ein bisschen Aufmerksamkeit aller Art :-) wir freuen uns dass sie bei uns gelandet ist. Sie wird morgen kastriert, der Schwanz wird amputiert, etc, etc.



Sunday, February 17, 2019

13 Jahre später...


Einige müssen für immer gehen, es ist schmerzhaft und unendlich traurig, aber Andere werden zu uns kommen...

Es ist schön dass man in Kontakt bleibt, für das Schwierige und für die schöne Momente und es ist eine Ehre dass man bei uns nach den sovielen Jahren ein Tier wieder adoptiert. Es macht uns immer sehr glücklich und es bestätigt uns dass wir auf dem guten Weg sind.

Unsere kleine Erie wird bald den Platz von Lluna beerben dürfen. Lluna ist jezt 13 Jahre nach ihrer Adoption im Himmel und wir sind sicher sie ist nun aus dort sehr stolz auf ihre Mama Gilda und Familie!

Hier ist ein sehr lieber Brief von Llunas Familie, vielleicht möchtet Ihr ihn lesen :-) 

Brief über Lluna

Julia und Lluna vor einigen Jahren...

Wednesday, February 13, 2019

Izy so eine elegante Podenca!


Ein Jahr später die Süsse Izy hat gelernt uns zu vertrauen... das ist so wunderbar und klasse!
💖




Wir hoffen durch unsere Videochen kann die hübsche Izy eine tolle Familie finden!

Sunday, February 10, 2019

Nicolina verdient schon eine tolle Familie


Hallo zusammen!

Heute wir möchten über unsere Nicolina berichten :-) Sie ist schon zu lange bei uns gewesen und wir sind uns sicher, wer sie adoptiert wird es nicht bereuen.

In diesen Jahren Nicolina hat tolle Fortschritte gemacht, immer nach vorne, immer ein bisschen mehr... und heutzutage unsere liebe Nicolina ist eine ganz andere Hündin. Wo ist die schüchterne, introvertierte, rückhaltende Podencohündin mit Leishmaniose? Wir wissen es einfach nicht! Nun, Nicolina ist eine ganz nette, anhängliche, verträglich und verschmuste Hundedame die kann überall mitgenommen werden und die ganz gesund ist.

Freundinnen von uns sind vor ein paar Wochen zu Besuch gekommen mit dem Ziel wieder ein bisschen über unsere Süsse neulich zu berichten... Und so, sie haben dieses Videochen getan :-)






Friday, February 08, 2019

Instagramers!


Hallo zusammen !!

Unsere Hunde sind nun auch auf Instagram! :-)

Wir wissen nicht wie es funktioniert weil wir sehr "Vintage" sind, aber unser Freiwillige Albert kommt oft ins Tiereheim, er macht Fotos von den Hunden und lädt sie auf Instagram hoch. Seine Instagramseite heisst:

4potess

"4 potes" auf Katalanisch bedeutet "4 Pfoten"

Wir werden uns freuen wenn ihr Euch die Fotos ab und zu anschaut!

Ein schönes Wochenende!
💋

Tuesday, February 05, 2019

Unsere tolle Ballspieler!


Wenn man die Bällchen wirft... wer rennt wie verrückt hinter die???!

Die Goldmedaille für : Felicity und... Santo!!! BRAVOOO!!!
Felicity

Santo






















Silbermedaille für...  Albert, Sergi und Tony!!! JUHUUUU!!!
Albert


Sergi
Tony






















Und... die Bronzemedaille ist für.......... den kleinen Hannes!!!! JUPIIIIII!!!!
Hannes


Es ist sehr lustig viele Bällchen gleichzeitig zu werfen denn jeder von ihnen hat seinen eigenen Styl um mit dem Ball zu spielen. ZB für Felicity das wichtigste ist hinter den Ball zu rennen, den Ball einzufangen und sofort zu uns das Bällchen zurückzugeben damit wir es wieder werfen, damit der Spiel unendlich wird.

Santo hat einen gaaaanz anderen Styl : er läuft hinter den Ball auch wenn er sehbehindert ist (es ist ihm egal, er folgt das Bällchen irgendwie, fragt mich bitte nicht wie!), er nimmt den Ball und das ist das wichtigste, das Bällchen wird er nicht aus dem Maul lassen, denn es sein Bällchen ist, sein wichtiger Schatz! Sergi und Tony sind ein bisschen ähnlich wie Santo, und Tony dazu hat viel Spass das Bällchen zu kauen (wie die Welpen). Auf der anderen Seite Albert ist echt süss wenn er Ball spielt. Er liebt hinter den Ball zu rennen, er nimmt das Bällchen in den Maul und spielt demmit, und wenn ein anderer Hund kommt von ihm das Bällchen zu stehlen, er ist sooo brav und unterwürfig er lässt sich das Bällchen einfach nehmen.

Viel Spass am spielen hat unser kleiner Hannes. Hannes hat im Laufe dieser Wochen entdeckt dass das Leben auch schön sein kann. Er hat gelernt wie toll es ist sich gestreichelt und geliebt zu fühlen. Er mag die Bällchen auch, aber von unseren Ballspieler er ist der es sich ruhiger nimmt, wenn er ein Bällchen haben kann er ist glücklich, und wenn nicht 'tant pis', also egal. Tolle Einstellung!!! und ganz tolle Hunde!!!

Sunday, February 03, 2019

Ein Tag mit Santo


Am Mittwoch der Tag fing früh an, Noemi und Irene hatten Minnie und Luna schon im Auto eingeladen, und natürlich Santo dazu. Für ihn der Tag würde ganz anders sein als für die zwei Hündinnen, die Mädels mussten kastriert werden und er würde mit uns zusammen in die grössen Stadt kommen, er würde uns den ganzen Tag überallhin begleiten...

Um 9.30h wir waren schon fertig zum fahren!:

Noemi: Hier ist Santos Picnic! -der Picnic war das Santos Futter und eine Dose, eine halbe Flasche Wasser, die Medikamenten vom Mittag (inklusiv die vorbereitete Glucantimespritze) und die verschiedene Augentropfen-.

Irene: ich habe ihm schon die Augentropfen vom Vormittag draufgetan!

Mònica : Ok! und Minnie, wie reist sie?

Irene : ohne Geschirr und ohne Halsband, es ist uns unmöglich gewesen sie zu bekleiden... die Transportbox mit in die Tierklinik nehmen Mònica, und macht dort was ihr könnt! Haha!

Minnie ist eine ganz süsse und junge Dackelmixhündin, sie ist ganz frech aber etwas unsicher noch, und Luna ist eine wunderschöne junge Border Colliemixhündin. Beide mussten kastriert werden in der Tierklinik von Antje Perlwitz. Der Plan war, zuerst wir lassen die zwei Hübsche in der Tierklinik, danach wir ("Ojitos" und ich) fahren durch die gaaaaanze Stadt zum Steuerberater (arghghghghg!), dann zurück zur Tierklinik durch die ganze Barcelona aber mit einem Stopp unterwegs im riesen Kaufszentrum "Gran Via 2" um etwas zu essen und etwas einzukaufen denn die Abholung der zwei kastrierten Hündinnen waere um 16h geplannt und unser "Ojitos" (also Santo) hatte seinen Termin beim Dr. Paco Simó im IVO (dort waren wir schon mehreren Male) um 16.30h.

Santo war ein toller Begleiter den ganzen Tag, er kann im Auto fahren und er sagt nichts, er erbricht nicht (das ist klasse!). In der Transportbox er lag auf zwei ganz weichen und warmen Decken, Noemi hatte alles ganz bequem fuer den langen Tag in der Stadt vorbereitet. Aber Santo möchte auf der Strasse gerne laufen und ist sehr sehr neugierig, er muss etwas sehen können... Die Lärme der Stadt stören ihm nicht, alles passt zu ihm und er benimmt sich als alle andere Hunde. Er hat gut gefrühstückt und getrunken jedes Mal als wir ihm Wasser angeboten haben. Auch die Medizin hat er genommen, eigentlich alles was mit essen zu tun hat ist fuer ihn klasse!!

Santo wollte laufen und laufen, er war unermüdlich!!! Er hatte Lust zu riechen und spazieren zu gehen, und er hat sich den ganzen Tag als ein ganz normaler Hund benommen, oder eben besser (hihih). Auf der Strasse zwei Mädchen haben ihn sich mit komischen Gesichte angeschaut, als ich waere die schlimmste Hundebesitzerin der Welt, ich habe gedacht ich sage ihnen nichts obwohl ich habe Lust gehabt um mit ihnen zu reden...

Später schon in der Augentierklinik, Ojitos war ganz ruhig und erzogen, man hat ihn ohne Problem untersucht, es musste aber Weh tun, auaaaa... Die Tierärzte haben gesagt man kann noch nicht in die Netzhaut was schauen, das Vorderauge sei noch zu trüb und die allgemeine Behandlung braucht noch Zeit damit man eine Wirkung an den Augen sehen kann. Trotzdem sie hatten das Gefühl das "gute" Auge wird gerettet... wir hoffen sehr er hat Recht!!




Friday, January 25, 2019

Post von Amelie


Amelie ist eine wunderschöne und sehr liebe Pointerin, sie hat eine sehr gut kontrollierte Leishmaniose und nun sie wohnt in Duisburg mit Freundinnen von uns seit einigen Tage. Sie hat an uns gedacht und uns geschrieben und wir freuen uns ihren Brief mit Euch zu teilen (der wurde von ihrem Frauchen übersezt  ;-) ) :

Liebe Freundinnen und Freunde in Castellbisbal,
hier ist Amelie, die Pointer-Hündin. Ich bin jetzt schon über eine Woche in Deutschland. Die lange Fahrt mit dem Transporter war sehr anstrengend. Als die Tür des Autos geöffnet wurde und ich rausgehen sollte, hatte ich ziemlich Angst. Auch hat mir niemand vorher gesagt, dass es hier so kalt ist und regnet und kaum die Sonne scheint. Aber gut ist, dass ich jetzt in einer Wohnung lebe und immer drinnen bleiben kann, sogar mehrere weiche Bettchen habe. Toll. Die erste Zeit wollte ich auch gar nicht raus und nur schlafen. Mann, war ich k.o. Das Essen ist echt lecker und ich muss es gar nicht teilen. Allerdings vermisse ich Euch, meine Kumpels, sehr. Die Menschen sind aber okay, auch bekomme ich hier ganz viele besitos, genauso wie im Tierheim. Draußen habe ich schon viele neue Hunde getroffen, muss aber leider immer an so einer blöden Leine laufen. Aber vorige Tage war mein Frauchen mit mir in einem Freilaufgelände und ich konnte rennen, rennen, rennen, sogar fliegen. Das war toll. Ich schicke Euch mal ein Foto.
Ich sende Euch allen viele Küsschen (auch den Menschen) und drücke die Pfoten, dass Ihr auch ganz schnell in so ein schönes Zuhause vermittelt werdet.

Eure Prinzessin Amelie

Wie schön unsere Tiere frei und glücklich zu sehen!
Es macht uns richtig happy und alles hat einen Sinn!!!



Wednesday, January 23, 2019

Kinder...


Mit Kindern zu arbeiten macht richtig Spass... trotzdem manchmal man wuerde sie 'grmblxschhhhhkrgrmfx' (Ihr versteht schon was ich meine), oder manchmal man würde sie unendlich küssen weil sie so süss sind... Manchmal die Kinder und ihre Logik bringen man zum nachdenken... und andere Mäle, wie hier auf dem Video, man hat einfach nur Lust zu lachen weil die Lage unerwartet und einfach "so" ist!!

Auf diesem Video wenn Ihr sollt auf die Gesichte der Erwachsenen schaen. Am Ende des Videochen, wir sagen zu Guillem (dem Junge) :
- Mònica: "möchtest Du jezt Tony nicht streicheln?" (ich habe gedacht, so sieht man wie nett der kleine Tony ist...).
- Guillem: zuerst er sagt nichts aber er macht "Nein" mit dem Kopf, und dann er wird wieder gefragt und wir alle haben erwartet dass er zum Hund geht und ihn streichelt, aber statt dessen er sagt ganz offen : "Nein"

Und wir mussten einfach lachen!!!


Monday, January 21, 2019

Santo geht's besser!


Es ist unglaublich wie Santo (Irene nennt ihn "Ojitos", also "Äuglein"...) sich so schnell und so gut entwickelt!

Am Donnerstag die Leishmaniose und Rickettsiose wurden bestätigt, und Santo erträgt bis jezt die Behandlung mit verschiedenen Medikamenten prima. Auch am Donnerstag wir waren in der Tierklinik, die Knochentierärztin hat festgestellt dass Santo kein gebrochenes Bein hat, es geht nur um dem schlimmen Zustand vom armen Ojitos! Auch sie hat gemeint es geht um einem sehr schlimmen Fall der Misshandlung...

Am Freitag abend Santo konnte schon ohne Geschirr laufen!!, am Samstag er hat noch viele Rundwürmer über das Kot rausgemacht... Nun die Augen sehen nicht viel besser aus aber unser Verdacht ist dass er wird noch mit einem Auge sehen können! Wir beten dafuer!!!

Irene und Mari Fe haben diese Videochen vor einigen Stunden für Euch getan:







Santo kann schon sprechen, wenn wir ins Tierheim ankommen, er bellt zum sagen er möchte raus vom Klo gehen um ein Pipi zu machen... und nun die Frage: wo werden wir ihn behalten wenn das Klo kein passender Ort mehr fuer ihn ist...?: wahrscheinlicherweise wir haben schon eine Pflegestelle mit 4 Hunden und 3 Katzen fuer ihn... solange der Kampfi der Familie nett zu Santo ist, er wird dort bleiben dürfen. Wir werden berichten!
😘

Saturday, January 19, 2019

Weihnachts und Winterspenden


GANZ LIEBEN UND GANZ VIELEN DANK VON GANZEM HERZEN AN ALLEN DIE UNS GEGEN DEM KALTEN WETTER GEHOLFEN UND UNTERSTÜZT HABEN!!!

💝

Wir haben 5 neue Igloos gespendet bekommen, JUHUUUUUUUUUUU!!!! und mit dem gespendeten Geld dafür wir werden noch 2 mehr kaufen können! Die alte Hundehütte sind nicht mehr so fit, wir wollten einige ersetzen und jezt das ist möglich!


Chiquitín muss lernen wie man in den Igloo reingeht :-D

Marc und Lola haben sich gefreut!


Und die Wintermäntelchen kommen schon an und wir denken die Mäntelchen-Ruf muss man nun beenden, es ist gerade ein Erfolg denn wir haben gehört sehr viele tolle Mäntel, meistens neu, werden in den nächsten Tagen zu uns uns gebracht!! Echt KLASSE!!!


Lua muss mindestens nicht mehr frieren!

Wednesday, January 16, 2019

Der Heilige


Vorgestern um 22.35h eine Bekannte rief uns weinend an. Sie hatte einen armen Boxer (oder was da noch übrig von einem Boxer besteht) auf einer wichtigen Landstrasse in unserer Nähe gefunden. Sie sagte "und seine Augen sind draussen, und einige Jungs mussten mir mit ihm helfen weil ich nicht wusste wie ihn mit ins Auto zu nehmen, und...". -Jessica, bitte, nimm ihn nun mit nach Hause und morgen bringt ihn bitte zu uns.

Gestern als ich vormittags ins Tierheim fuhr, ich war schon sehr nervös wegen der Geschichte, ich wusste nicht was auf mich wartet! Und ich war schon bereit fuer das Schlimmste. Als ich ihn so am Ende, denigriert und krank sah, ich musste an unseren schlimmsten Zeiten wieder denken aber ich habe mit einer himmelischen Kraft mit ihm angefangen! Santo ("der Heilige", so haben wir ihn genannt) hat soviel Grausamkeit, Elend und Schmerzen gar nicht verdient.

Obwohl wir nun auf die Laborergebnisse warten, wir denken er hat ein Combo von Leishmaniose + Rickettsiose + keiner Betreuung + einem herzenslosen Besitzer... Santo hat bei ganz bösen Menschen gelebt und nun er ist wie ein Zombie weil ein Teufel hat es geschafft von einem tollen Hund so einen blinden Sack Krankheiten zu kriegen! Der der "Das" zu Santo Monate oder Jahrelang angetan hat, musste im Gefängnis sein!! (aber in Katalonien gehen nur die Unschuldige ins Gefängnis!).

Dieser ärmste Hund muss extrem gelitten haben. Er bricht mans Herzen... Santo kann momentan gar nicht weder alleine aufstehen noch stehen bleiben, er hat keine Kräfte mehr und ein Bein hat irgendeinen Bruch, die Krallen brechen sich weil sie zu lang sind, die Füsse sind an manchen Stellen infiziert, im Moment sein Zustand ist kritisch, wir werden sehen wie er sich entwickelt.

Wir haben unsere Reihe von Behandlungen angefangen und in wenigen Stunden man merkte schon Santo geht's Minute zur Minute etwas besser trotz allem!

Und nun ist Bettzeit, uns tut der Kopf schon weh... Schlafft gut Ihr Lieben!