Wednesday, December 30, 2015

Ein Ausflug wegen Porky


Gestern ich bin nach der Region von Lleida gefahren. Ca 150 Km vom Tierheim entfernt wohnt unser Schweinchen Porky der nun sehr gross und rund geworden ist. Vor zwei Jahre eine Frau hat uns geholfen und ihn übernommen. In diesem Moment niemand von uns hat gewusst dass die Dame einige ausgesetzte Tiere gesammelt hat. Sie war sehr nett und Sie meinte alles nicht böse, aber ein bisschen unverantwörtlich. Irgendwie seit ein Paar Monate etwas hat sich im Kopf der Frau geändert und man hat zu uns gesagt die Tiere bei Ihr werden nicht immer richtig betreut. Niemand tut ihnen Weh, aber ab und zu werden sie vernachlässigt...

Nun die Frau umzieht zusammen mit den Tierenund Porky, die Hunde und die Sau die bis jezt zusammen mit Porky gelebt hat, alle ziehen um. Wir mussten helfen die zwei Schweine zu transportieren, und so bin ich dorthin gefahren, ich wollte Porky sehen bis wir eine gute und endgültige Lösung für ihn finden.

Wir dürften Porky aber nicht transportieren, jemand hatte die Frau zufällig angezeigt als ich schon in der Region war und Sie musste sich um ihren eigenen Probleme kümmern. Ich hatte soviel organisieren müssen um einen ganzen Tag weg zu sein! So, statt Porky zu besuchen und zu transportieren, ich habe mir gedacht mindestens ich kaufe mir ein gutes Arbequinaöl der Region für mein "Pa amb tomàquet" (das ist was ganz typisches Katalanisches, das Brot mit Tomaten). Und ich war noch so enttäuscht und frustriert, ich hatte keine Lust mit den leeren Händen zurückzufahren. Ich wollte nicht an meinem Tag wie an einer Zeitverschwendung zu denken und plötzlich ich habe die Idee gehabt um zwei kurze Stopps unterwegs zu machen. Der erste Platz kann ich allen Vögelfans empfehlen, er heisst Estany d'Ivars i Vila-sana. Es ist ein grosser Teich und dort leben viele Vogelsorten, ein Paradies für die Ornithologe. Es gibt einige Websites über diesen Teich, nicht Viele denn dieses Ort nicht so turistisch ist (zum Glück!). Und noch ich habe einen kurzen Halt vor dem Lluis Companys Denkmal in el Tarròs gemacht, sein Heimatdorf von unserem märtyrer Präsident. El Tarròs und sein Denkmal ist ein höchstemotioneller Platz für uns Katalanen.

Und dann zurück!

Nun ich suche aktiv einen sicheren Platz für Porky und auch für die Sau, bevor es zu spät wird. Nun ihnen geht's gut, ich möchte nicht länger warten bis es ihnen nicht so gut geht. Ich kann nicht sagen dass die Sau seine Freundin vom Porky ist, weil sie ist immer sehr unangenehm zum armen Porky gewesen, aber ich möchte versuchen einen Platz für die beide zu finden, auch wenn sie getrennt leben müssen. Es wird besser für Alle. Ich hoffe wir haben Glück und ich kann in wenigen Tage den letzten Umzug für Porky organisieren!


Thursday, December 24, 2015

Wir lieben die Tiere




by Claudia und Andreas Hachaj

Sunday, December 20, 2015

Frohe Weihnachten!!!



by Gabi Zechel


Saturday, December 19, 2015

Gute Nachrichten!


WIR HABEN DEN WETTBEWERB GEWONNEN!!! Und wir möchten den guten Nachricht mit Euch allen teilen.

Es ist noch nicht offiziell, aber wir sind die Einzige gewesen die uns beworben haben, und das bedeutet wir dürfen jezt bis 4 Jahre folgen!

Das gibt uns ein bisschen Sicherheit dass die Sache werden wie bis jezt gemacht, und wir denken das ist schön für uns alle und sehr positiv. Und wenn wir sagen für uns alle, wir meinen es natürlich für die Tiere und für all die Menschen die dem Tierheim irgendwie helfen!

Gerade wir müssen noch weitere Dokumente ausfertigen (die Bürokratie nimmt ja keine Ende... auch hier!!!) und das wird's.




Thursday, December 10, 2015

Wie die Sache manchmal sind...


Vor fast 3 Jahre drei Hunde wurden über den Zaun des Tierheimes reingeworfen, es waren drei ganz hübsche und junge Podencos, zwei Podencomädchen und ein Rüde. Die drei waren sehr hübsch, alle mit einer schönen Goldfarbe, alle mit ganz süssen Gesichtchen und agilen Körper. Ein Mädchen war ein bisschen schüchtern aber sooo süss, das andere Mädchen war einfach nur lieb und verträglich und der Rüde war verschmust, intelligent und auch total problemlos.

Nach ein Paar Monate die zwei Hündinnen dürften uns lassen, sie hatten Familien gefunden, was für ein riesiges Glück! Aber irgendwie Kanuto, der nette Rüde, hatte keinen solchen Schicksal und musste bei uns ca 2,5 Jahre warten. In dieser Zeit er war immer gesund, immer gut gelaunt, immer happy, immer ein Schatz... und trotz allem, kein Erfolg.

Vor ca zwei Jahre eine Frau aus Castellbisbal hat uns im Tierheim besucht... Sie hatte nie einen Hund gehabt und Sie wollte gerne einen Hund adoptieren, aber Sie wusste nichts, nicht was Sie wollte, nicht welchen Hund ungefähr... und ich fand Sie sei keine Lösung für unsere Hunde. Ich fand Sie wählerisch und zu unsicher. Aber da Sie im Rathaus arbeitet ich musste aufpassen was ich zu ihr sage (hihi),  ja... manchmal die doofe Erlebnisse die man im Tierheim erfahren muss lassen ihre Spure in uns Tierschützer, und wir sind nicht immer ganz nett zu Allen (leider). An diesem Tag ich habe zur Frau erzählt alles was sie tun müsste wenn sie einen Hund adoptiert, und ihre eigene Unsicherheit hat sie überzeugt um keinen Hund zu adoptieren.

Nun vor einigen Wochen die selbe Frau ist wieder gekommen, diesmal Sie wusste viel besser warum Sie einen Hund wollte, was Sie vom Hund erwartete und Sie war überzeugt, jezt es sei das perfekte Moment! Dazu wir haben uns prima verstanden und ich habe die Vorkontrolle bei ihr in Castellbisbal gemacht. Ich fand alles perfekt, perfekt für jeden Hund, die Familie, wie Sie wohnen, was sie tun, alles passend für einen sportlichen Hund, wie Sie wollte.

Und so Dolors hat sich in Kanuto verliebt und er dürfte uns lassen und ein neues Leben bei Dolors und Familie anfangen! Das war alles sehr schön aber zwei Tage später Kanuto hat eine Tür des Hauses aufgemacht, und ist weggelaufen! Er musste aufgeregt sein weil ein unbekannter Mann war da um das Haus zu streichen, und seine neue Mama war in der Arbeit. Der intelligenter Kanuto hat gedacht "was tue ich hier?", hat die Tür des Hauses mit seinen Händchen aufgemacht und los!, er ist einfach weggerannt... Wir alle waren mit den Autos überall Kanuto zu suchen... Dolors, ich, Noemi... nach 20 schrecklichen Minuten am Suchen, wir haben ihn gefunden!!!: er ist ganz alleine ins Tierheim zurückgekommen!!! Kanuto hatte das ganze Dorf, die viele Strasse und die Landstrasse überkreuzt und war wieder da. Gottseidank niemand hatte ihn angefahren!

Dolors fühlte sich sehr schlecht, wir waren alle nervös aber wir haben gedacht, ok, Kanuto soll ein Paar Tage im Tierheim bleiben und wir denken in Ruhe welche ist die beste Lösung. Noemi und Irene meinten Kanuto sei kein Hund für Dolors, aber ich war mir nicht so sicher. Was für ein Dilemma! Du willst das Beste für deine Schützlinge, und oft bist Du ratlos weil Du einfach keine Kugel hast um in die Zukunft zu schauen! Und man möchte alles richtig tun, besonders für den Tier aber auch für den Mensch.

Zwei sehr gute Freundinnen von mir haben zu mir beraten ich gebe Kanuto zurück. Meine gute Irene und Noemi waren dagegen. Aber Dolors Wünsch mit Kanuto zu leben war fest, und ich habe an Dolors geglaubt, ich habe gedacht nach so einer langen Zeit im Tierheim Kanuto und Dolors hatten eine zweite Gelegenheit verdient auch wenn ich bewusst vom Risiko war...

Wir haben Kanuto zu Dolors zurückgegeben und heute, sie sind ein Team. Sie lieben sich und sie wuerden sich nie wieder trennen. Sie machen ganz tolle Ausflüge und Dolors hat schnell gelernt was es ist mit einem Hund zu leben.

Wir können nicht immer wissen was gut wird, was falsch, was so oder so... ich denke man muss alles machen und entscheiden so ehrlich wie man kann und wie man weiss. Bewusst zu sein ist sehr wichtig um die Verantwortungen zu nehmen. Wenn man das alles klar hat, wenn man mit dem Herz aber auch mit dem Kopf entscheidet es kann gut oder schlecht funktionieren weil wir sind nicht Gott, aber mindestens wir bleiben in Ruhe mit uns selber dass wir alles so richtig wie möglich für alle gemacht und entschieden haben. Und wenn es klappt... dann es ist wunderbar!!!

WIE JEZT FÜR KANUTO  :-D






Dolors, Kanuto und der Berg Montserrat im Hintergrund

Wednesday, December 02, 2015

Ein Paar Wörter


Hallo liebe Freunde,

wir haben viel Lust um Euch wieder Vieles zu berichten, mit Fotos und so, das Problem ein bisschen das ewige Problem, das ist dass wir es gerade nicht schaffen aus einem Grund oder einem Anderen. Und ich bin gerade überfordert! Aber keine Sorgen, alles geht wie immer nach Vorne und wir freuen uns auf die Adventszeit!

Es gibt viele neue Tiere bei uns, besonders Hunde, die wir aus Zeitmangel noch nicht online haben. Eine ganz arme Hündin namens Noa wurde mit ihrem Bruder Nox bei uns abgegeben, beide Hunde sind 12 Jahre alt und ihre Besitzer wollen sie nicht mehr haben weil sie schon alt sind (so herzlos sind manche Leute ja). Dazu die arme Hündin hatte so einen riesen Mamatumor 1,700 Kg schwer (!!!!) und natürlich viele andere kleinere Tumore. Sie wurde schon operiert, die Biopsie hat ergeben dass der Tumor bösartig ist und sobald wie wir es schaffen die andere Säugekette wird auch komplett entfernt. Zum Glück ihre Blutwerte sind nicht schlecht, das Röntgenbild des Thorax zeigt keine Methastase, und Noa hat die erste OP prima überstanden.

Rocky mussten wir aus seinem Zuhause abholen, seine Lage fast immer an den Kabel gebunden war uns traurig und schwierig um damit zu leben. Nun Rocky ist nachts immernoch kalt, aber mindestens er wird von seinen Kumpels begleitet.

Aber Noa, Rocky, sie sind nur Beispiele... Wir haben ja viel Arbeit (waruuuuuum?!!!!). Die Kastrationen von den Katzen der Kolonien folgen und wir müssen soviele wie möglich bis zum Ende des Jahres schaffen, sonst das Geld vom Rathaus wird sich verloren und im nächsten Jahr mal sehen wie sie es investieren möchten. Dazu, ich muss wieder das neue Wettbewerb vorbereiten, wenn ich nur an all den Papieren und Texte die ich vorbereiten und schreiben muss denke, ich werde echt krank!!! Und mein Immunsystem muss momentan etwas schwach sein denn ich habe zuerst einen Magendarmvirus und seine unangenehme Folge leiden müssen und nur zwei Wochen später eine wirklich innoportune Erkältung, puahhhh!!! Gottseidank Noemi und Irene sind wie Eiche!!!

Übrigens, der Zaun des Tierheimes wurde schon beendet! Und wir Alle glauben es hat sich gelohnt und wir sind sehr glücklich damit.

Und so, wir könnten Euch jede Menge Geschichte stuuuundenlang erzählen!

Nun wir Alle wünschen Euch sehr gemütliche und frohe Tage bis zu Weihnachten, bitte geniesst Eure Adventszeit in Harmonie! Das ist eine schöne Zeit des Jahres, die ladet man zum Nachdenken ein, nicht Wahr? Die ist ein bisschen zu kalt, klar, aber dann ein leckerer Wintertee oder ein Glas Glühwein können Wunder tun wenn die Kälte schlägt! ;-)


Bis ganz bald und viele liebe Grüsse,

vom menschlischen Team und von unseren geliebten Katzen und Hunden aus dem Tierheim von Castellbisbal