Monday, June 18, 2018

ANITA SAGT DANKESCHÖN!


Anita hat eine Familie gefunden und sie hat uns vorgestern gelassen. Sie wird von alten Adoptanten von uns adoptiert, was eine Ehre für uns und ein rieses Glück für die Kleine ist!

Anita hat es Dank zu Euch allen und Euren grosszügigen Spenden geschafft! Sie hat sich nach der doppelten Arm-OP perfekt geheilt, sie wächst prima und wird eine tolle Welpenszeit noch haben können.



ANITA UND WIR ALLE SAGEN DANKESCHÖN! NOCH EINMAL EINE TOLLE KREATURE HAT EINE SCHOENE ZUKUNFT VERDIENT.

DANKE VON HERZEN!

Thursday, June 07, 2018

Unsere afrikanische Welpen :-)


Wir lieben Afrika! deswegen unsere hübsche schwarze Welpen haben Namen von afrikanischen Ländern gekriegt : Afrika, Uganda, Etiopia, die Mädchen, und Gabon, Congo und Malawi die Jungs! :-)

Diese Welpenfamilie wurde wieder "einfach so" geboren, bei Menschen die leider keine Kultur und auch keine ökonomische Möglichkeiten haben. Die sind nicht böse und mit Tränen in den Augen haben sie zu uns ihre Kinder gegeben. Wir sind geblieben sie bringen bald die Eltern zu uns zum kastrieren... (Manchmal ich denke wir sollten eine Schule für Menschen gründen um ihnen zu lehren wie man die Tiere artgerecht haben muss und wie wichtig es ist alle Haustiere kastriert zu haben... na ja... Ideen haben wir viele, aber Zeit und Personal nicht. Im nächsten Leben vielleicht! :-) ).

Wir hoffen unsere schöne Kinder finden bald eine Familie. Sie sind alle sehr nett, ganz lieb und verträglich und gesund! Viel Glück zu ihnen!!






Saturday, June 02, 2018

So unfair...


Es gibt Tiere die leben bei "normalen" Familien und trotzdem führen eine miserabelste Existenz... Das ist der Fall von Lola, eine reinrassige französiche Bulldogge die bei ganz einfachen und doofen Menschen bis jezt gelebt hat.

Lola ist knapp 7 Jahre alt und sie hat fast ihr ganzes Leben im Hof der Wohnung ihrer bloeden Familie verbracht. Seit ihrer Jugend hatte sie Hautstörungen die mussten wahrscheinlicherweise von einer Allergie verursacht werden. Die Familie haben Lola zum Tierarzt mehrmals genommen, aber sie haben keine ausreichende Untersuchungen beim Tierarzt machen lassen weil sie nicht genug Geld investieren und ausgeben wollten (aber um sie zu kaufen hatten sie ja Geld...). Wir wissen alles weil wir die Tierärztin sehr gut kennen...

Nun, die Lolaleute haben uns angerufen und gesagt sie wollen Lola bei uns lassen weil sie stinkt und so kann sie nicht länger bei ihnen wohnen. Sie haben dazu eine Reihe Ausreden zu uns telefonisch erzählt...

Wir waren dann bei Lola zu Besuch bevor sie zu uns gekommen ist, um die ganze Lage besser zu verstehen. Also, Lola musste in einem angenehmen Hof wohnen, sie hatte dort einen guten Platz zum schlaffen. Der Hof ist nicht sehr gross aber gross genug und sauber, er geht rundum der Wohnung und aus dem Wohnzimmer man hat einen direkten Blick drauf. Alles waere gepasst wenn Lola nicht wie ein unnützliches Möbel behandelt waere all diese laaange Jahre... Tja, Lola konnte die Familie aus ihrer Vereinzelung im Hof sehen, und auch die neue Pinscherhündin die sie sich gekauft hatten und die als Familienmitglied wohnen dürfte!. Das konnte sie auch sehen und erfahren... Tag nach Tag, am kratzen, am leiden, so eine schweigsame seelische sowie körperliche Quälerei musste sie ertragen!!!

Beim Besuch wir konnten Lolas traurige Augen sehen und verstehen, die tiefe Resignation und die Schmerzen. Es hat uns berührt. Ich kann mir vorstellen die Leute gaben ihr das hypoallergenischen Futter "um schlaffen zu können", das war alles dass sie fuer sie taten... aber so erledigt man nicht die Probleme.

Wir glauben Lola geht's besser bei uns, in 4 Tage ihr Gesicht macht einen ganz anderen Ausdruck. Wir haben sie gebadet und mit einem spezialen Schampoo richtig gewaschen, sie hat's uns erlaubt und sie ist viel besser geblieben als wir es uns vorstellen konnten. Alle Kruste sind weg und sie 'atmet' erleichtert! Wir haben gerade mit allen Tests und Behandlungen angefangen, sie hat eine schreckliche Wunde an der Rute und wir wissen noch nicht wie schwierig oder einfach medizinischerweise dieser Fall sein wird, aber etwas ist klar: wenn man nichts tut, man kann auch nichts erwarten! Und nun, wir arbeiten fleissig mit ihr!