Friday, May 30, 2014

Post von Sal, alias "Lisa"


Unsere Freundin und Pflegemama Claudia Hachaj hat uns einen postOP Bericht über Sal geschrieben:

Nun ist Lisa's OP schon fast eine Woche her. Durch die Entfernung des grauen Stars auf dem rechten Auge, kann Lisa nun zu mindestens 85% auf dem Auge sehen. Und nun erkundet sie die Welt ganz neu. Sie weiß nun wo Türen sind und möchte dort raus und weiter erkunden und ihre Lieblingsbeschäftigung ist es den Babies beim Spielen zuzusehen, bis sie selber müde wird. Von Mona wird sie geputzt da sie das mit dem Trichter ja nicht kann. Auch die Augentropfen lässt sie sich nun sehr lieb geben, sie ist eine brave Patientin. In einer Woche kommt nun der Trichter ab, aber noch weitere 4 Wochen muss sie das Köpfchen etwas ruhig halten. Ich denke aber das ist für sie ok. Und unser Ziel "Lisa's Weg ins Licht" ist erreicht:-))

Ich bedanke mich von Herzen bei allen, die uns unterstützt haben!!!




Wir wünschen zu Lisa eine gute Besserung!!! :-)

Sunday, May 25, 2014

Eine Geschichte der Krise...


Kurz nach der Eröffnung der Perrera von Castellbisbal in 2002, als unseres Tierheim noch eine Tötungsstation war, eine ganz nette Familie hat in unserer Anlage einen ganz süssen Labbiwelpe adoptiert (und ihm die Euthanasie erspärt). Ein Jahr später diese Leute haben eine arme Hündin auf der Strasse gefunden und Sie haben sie auch mitgenommen und für immer behaltet. Und so nach der Hündinsankunft, die Familie ist leider grösser geworden denn die Hunde haben ungewünschte Babies bekommen... Ness war einer dieser Welpen und er dürfte bei der Familie bleiben.

Nach all den Jahren diese Menschen haben sich richtig um die drei Hunde gekümmert. Jährlich gingen Sie zum Tierarzt mit den Hunden zum impfen. Alles wurde richtig getan, die Leute sind immer verantwörtlich und für ihre Hunde da gewesen.

In Katalonien, in ganzem Spanien, heutzutage es gibt Menschen die haben ihr ganzes Leben gearbeitet und gerade befinden sich in extremen Lagen. Menschen wie zB diese Familie. Es sind Leute die plötzlich Vieles verlieren... ihre Arbeitsplätze, ihre Gelder, ihres Haus. Man muss kein Fachmann sein um zu sehen, um zu verstehen dass dieses Land ein schweres sozial Problem hat... und manchmal auch die gute, die verantwörtliche, die hartarbeitende Leute die werden auch Opfer des Systems. Vielleicht Sie taten etwas Falsches, vielleicht Sie kauften sich das falsche Haus, oder Sie haben mit zu höhen Hypothekspreise angefangen... vielleicht Sie waren doof Vieles zu tun die Sie nie im Leben tun müssten, wer weiss. Aber Sie wussten es nicht, Sie meinten alles ganz richtig, mit Verantwortung. Trotz Allem die Banke vergeben man nicht. Sie wollen ihre Gelder, egal wie ehrlich, wir gute Arbeiter, egal wie nett und aufrichtig die Menschen sind! Es ist ein System wo die Menschen zählen nicht, nur ihr Geld zählt. Aus dem Tierheim wir sehen zu oft (und schon seit Jahre) wie viele nette Hundebesitzer ihre Arbeitsplätze verlieren, und denmit ihre Wohnungen. Viele von diesen Menschen haben aus diesem Grund echte Probleme mit ihren Tiere, Sie befinden sich plötzlich auf der Strasse mit ihren Familien und die müssen oft in Zimmer oder in Orte wohnen wo keine Haustiere erlaubt werden. Für diese Menschen die Lage wird eine Tragoedie und viele sind tiefst traurig ihre Hunde und Katzen abgeben zu müssen.

Das ist der Fall von Ness. Es ist der wahre Fall seiner Familie.

Am Tag der Abschied, die Mama von Ness konnte nicht kommen um ihn bei uns zu lassen und um sich von ihm zu verabschieden, Sie war zu traurig. Das Herrchen von Ness ist mit ihm gekommen. Er ist ein resignierter Mann, dankbar zu uns weil wir Ness übernommen haben und dankbar zum Leben weil er ohne Schulden bleibt auch wenn er sein Haus verloren hat. Der Mann weiss das Leben folgt und dass es viel schlimmer sein könnte!. Er fühlt sich glücklich dass er zumindest die Omahündin (die schon sehr alt ist) behalten kann, und sein Bruder wird den Vater von Ness behalten. Die grösste Sorge dieser Familie waren die drei Hunde und aus diesem Grund wir werden unseres Bestes tun damit Ness ein geliebter Rentner werden kann.

Dafür Ness braucht wieder eine Familie. Eine die ihn zumindest soviel wie die Alte liebt.





PS: Ness hat zu uns gesagt ich soll zu Euch allen Dankeschön in seinem Namen sagen, weil Ihr Euch seine ganze  laaaaaange Geschichte gelesen habt. Dankeschön!




Saturday, May 24, 2014

Foto der Woche!


Audrey & Irene



Thursday, May 22, 2014

Hundewelle!


Gestern Noemi sagte zu mir dass nur in Mai wir haben 38 neue Hunde bekommen... ein Paar wurden von ihren Besitzer bei uns gefunden und sind schon weg, aber die Andere werden noch eine Weile bei uns bleiben...

Es ist der Fall von der armen Hündin vom letzten Samstag, wir haben sie Grazia genannt. Ein sehr schöner Name für eine tolle Hündin die soviel Liebe und Pflege braucht. Grazia hat Leishmaniose, aber das ist nicht das Schlimmste, das Problem ist dass sie niereninsuffizient ist. Sie bekommt seit dem Wochenende eine ganze Reihe Produkte und Medikamente. Wir haben Erfahrung mit solchen Fälle und sind immer sehr positiv auch wenn alles so schwarz aussieht. Im Fall von Grazia wir sind im moment sehr zufrieden weil sie sehr viel Hunger hat und sie erbricht nicht! Grazia bekommt Nierenfutter, wir sind ganz dankbar dass wir Dank unseren Unterstützer, dieses Spezialfutter zu ihr  anbieten können :-)

Wir haben eine neue Mami mit 5 ganz süssen Babies. Hier könnt Ihr die ganze Familie sehen :



Tuesday, May 20, 2014

ein Knochen im Auge!!!!!!

Wie schmerzhaft!!! Auuuuuaaa!!!! Jezt wir verstehen warum die arme Katie Blut am Auge hatte am Tag dass wir sie bekommen haben! Das ist was sie drinnen hatte, ein Stück Knochen! Unglaublich! Hier ist es :

Heute, das Knochenchen...

Katie am Samstag
Wir werden das Auge weiter behandeln und beobachten, mit der Hoffnung dass es noch nicht ganz verloren ist...

Monday, May 19, 2014

eine ganz arme Hündin


Die letzte Tage wir haben viele Hunde bekommen. Zuviele eigentlich. Diese arme Hündin hat uns sehr sehr leid getan...

Friday, May 16, 2014

Recycling Scalibor!


Wir haben schon angefangen unsere gespendete Scalibor Halsbänder zu benutzen! Wir möchten unsere Hunde gegen Zecken, Moskitos und Flöhe schützen, und ganz besonders gegen den Parasiten die von ihnen übertragen werden können.

Da die Scaliboren normalerweise zu lang sind, wir machen immer Recycling. Wir nehmen die übrige Stückchen zu meiner Mutter statt sie wegzuwerfen, und Sie näht die verschiedene Stückchen zusammen mit einem Baumwollebändchen um neue Scaliboren zu schaffen. Mit diesem System wir kriegen zumindest 30% bis 50% neue gratis Scaliboren von verschiedenen Grössen  :-D


Friday, May 09, 2014

Mami Lotta und ihre Kinder










Wednesday, May 07, 2014

Elmo fängt an zu laufen!


Wir sind sehr zufrieden dass es Elmo sehr gut geht, er kann schon langsam mit den 4 Füssen auf dem Boden tretten und er kann auch schneller auf 3 Beinen richtig rennen, was er eigentlich nicht darf!!! Aber wer kann einen Welpe der sehr viele Stunden am Tag schon am liegen verbringt, immer wieder stoppen ?! Es ist ein bisschen schwierig, und eigentlich schwieriger denn es scheint so zu sein als er die Schmerzen des PostOP ganz vergessen hätte oder sie nicht mehr hätte! Das ist so schön :-)

Hier unten ist ein kleines Video von gestern Zuhause und in Elmos Tagebuch Ihr könnt mehr Videos und Einträge über Elmo finden. Hier ist der Link zum Elmos Tagebuch: http://elmo-braucht-hilfe.blogspot.com.es/




Sunday, May 04, 2014

Daniela geht's viel besser


Die kleine Daniela geht's nun besser und ist ausser Gefahr, sie bekommt ihre Medikamente und wir machen zweimal am Tag die Wunden sauber. Es ist noch nicht 100%ig sicher dass sie keine chirurgische Behandlung der Wunden benötigen wird, ich glaube nicht, aber wir müssen weiter behandeln und einige Tage vorbei gehen lassen um es besser zu entscheiden. Mal sehen...



























































Ansonsten Daniela frisst und trinkt schon ganz alleine, das war unsere erste Sorge nachdem wir sie aus der Tierklinik abgeholt haben...